Aktuelles Frauengemeinschaft

zurück

07.10.18: 100 Jahre kfd Rauenberg - 5. Teil – Die Zeit von 1982 – 2004
1982 wurde Inge Jardot zur 1. Vorsitzenden gewählt. Die Aufgaben und Veranstaltungen wurden durch die neue Vorsitzende nicht wesentlich geändert. Inge Jardot und ihr Vorstandsteam lenkte eher den Blick in der kfd auf die Not in der Welt.
- In den 80er Jahren war der Ost-West-Konflikt in Europa auf dem Höhepunkt. In Danzig begannen auf der Lenin-Werft Arbeitern zu streiken. Von 1981 bis 1983 wurde in Polen das Kriegsrecht verhängt. In dieser wirtschaftlichen sehr schlechten Lage wurde in Deutschland zur „Polenhilfe“ aufgerufen. Auch in Rauenberg wurde der Hilferuf vernommen und die kfd- Frauen packten Nahrungsmittelpakete an bedürftige Familien.
- In dieser Zeit zog Pfarrer Heinrich Greulich (ein Rauenberger Urgestein) nach Brasilien. In seiner neuen Heimat war die Not der Menschen sehr groß. Durch Briefe an seine Familien wurde diese Not auch in der kfd bekannt. Auch sein Bruder Karl wanderte später nach Brasilien aus. Durch die Vermittlung der Brüder wurden in der kfd viele Kleiderpakete geschnürt und an notleidende Straßenkinder und deren Familien in Brasilien verteilt.
- Die Elly-Heuss-Knapp-Stiftung – Deutsches Müttergenesungswerk wurde 1950 von der Frau des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gegründet. Ziel des Müttergenesungswerks war und ist es die Gesundheit der Mütter zu stärken. Es werden Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Kinder angeboten. Seit 2013 werden auch Maßnahmen für Väter und pflegende Angehörige angeboten. Diese Stiftung zu unterstützen war den Frauen eine Herzensangelegen und sie führten die jährliche Straßensammlung für das „Müttergenesungswerk“ in Rauenberg durch.
- Eine bis heute liebgewonnen Tradition ist das Sammeln von Spenden in der jährlich stattfindenden Adventsfeier. Diese Spende geht an das Kinderhospital in Bethlehem. In diesem Krankenhaus werden Kinder unabhängig von ihrer Religion, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft behandelt und gepflegt. Dieses Krankenhaus finanziert sich ausschließlich durch Spendengelder.
Unter dem Vorsitz von Inge Jardot haben sich1983 einige junge Mütter zusammengeschlossen und den „Kreis junger Mütter“ gegründet. Die jungen Frauen trafen sich mit ihren Kindern wöchentlich in den Räumen des Pfarrzentrums und waren in der Vorstandschaft vertreten. Sie brachten einen neuen, frischen Wind in die Frauengemeinschaft und erweiterten die Vielfalt der Angebote. In dieser Zeit wuchsen auch die Mitgliederzahlen noch nach oben.
Weitere Betätigungsfelder waren: die regelmäßigen monatlich gestalteten Gottesdienste „von Frauen für Frauen“ Die verschiedenen Aufgaben im kirchlichen Jahreskreis mit Gottesdiensten, Betstunden, Gestaltung des Blumenteppichs an Fronleichnam und vieles mehr. Legendär waren die Kaffeenachmittage mit den herrlichen selbstgebackenen Kuchen und Torten.
Inge Jardot hat mit Bedacht gewachsene Strukturen erhalten und neue Herausforderungen der Zeit angenommen. Mit ihrem Vorstandsteam wurden sehr viele Aufgaben engagiert angegangen und erfolgreich umgesetzt.

01.10.18: 100 Jahre kfd Rauenberg – eine Erfolgsgeschichte
Am 23. September feierte die kfd Rauenberg einen sehr festlichen Gottesdienst in unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul. 100 Jahre Frauengemeinschaft. Im Rückblick ist es ein Abbild der Entwicklung von Frauen in Deutschland. Selbstbewusstsein, sich für seine Gedanken und Ziele Raum nehmen, das Gemeinsame zu stärken, sich für andere einsetzen – all dies sind gute Entwicklungen, für die man danken kann und muss.
Das kfd Team wollte einen besonders festlichen Gottesdienst gemeinsam mit anderen Rauenberger Vereinen feiern. Nach der Eröffnung des Gottesdienstes durch Pfarrer Viedt, zogen die Damen der Tanzgruppe um Frau Filsinger in die Kirche ein. Die Lieder haben die Damen aus dem diesjährigen Weltgebetstag „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ ausgesucht. Die Lieder„ Ich geh entschieden auf Gottes Wegen“, „Du, unser Gott, erhöre uns“ und „Gott, du Schöpferin unserer Welt“ setzen einen starken Akzent gleich zu Beginn des Gottesdienstes. Danach sang der Kirchenchor „Preiset froh den König, lobt den Herrn der Welt“ der nächste Gänsehautmoment. Die geistliche Leiterin der kfd in unserem Dekanat, Frau Lüdemann aus Nußloch, lies in ihrer sehr interessanten Festrede die Zeit der Gründung der kfd bis heute Revue passieren.
Die Idee vor dem Evangelium mal wieder einen Kanon anzustimmen, ist dank der Mithilfe des Kirchenchors und des Chor „Chorazón“ wunderbar gelungen.
Frauen Bender, Krüger und Schramhauser trugen die Fürbitten für die Frauen in der kfd, für unsere Familien und für alle Frauen in der ganzen Welt vor.
Der Chorleiter des Chores „Chorazón“ Knopf hat mit „ Let there be peace“ und dem schwungvollen „Come let us sing“ die richtigen Lieder zu diesem Gottesdienst ausgesucht.
Am Ende des Gottesdienstes sprach Bürgermeister Seithel Dank für die vielfältige Unterstützung der kfd in Gemeinde und die besten Glückwünsche für die Zukunft aus. Für den Pfarrgemeinderat und für alle kfd Gruppen der SE Letzenberg überbrachte Frau Geider-Starke die Glückwünsche zu diesem besonderen Fest und warf einen Blick auf die Rolle der heutigen Frauen in der kfd.
Die Vorsitzende Eisenlohr-Greulich bedankte sich bei Allen, die diesen besonders festlichen Gottesdienst möglich gemacht haben und lud Alle zur Begegnung ins Foyer des Rathauses ein.
Als Schlusslied dieses Dankgottesdienstes wurde mit „Großer Gott wir loben dich“ ein weiterer Gänsehaut-Moment geschaffen.
Im Rathaus konnten sich die Gäste bei Kaffee, Baden Secco und Häppchen begegnen, über die vergangen 100 Jahre Frauenentwicklung reflektieren und gleichzeitig an den Musikstücken des Musikvereins erfreuen.
Um so einen wunderbaren Tag erleben zu können, braucht es viele Menschen, die sich die Zeit nehmen und ihre Talente zur Verfügung stellen. Denn nur durch das Zutun vieler Menschen wird aus einer Feier ein wirkliches Fest.

Wir möchten uns von ganzen Herzen bei folgenden Personen und Gruppen bedanken:
• Pfarrer Viedt, der alle unsere Ideen aufgenommen und möglich gemacht hat
• Den Ministrantinnen und Ministranten
• Dem Mesner und Fotograf an diesem Tag Herrn Stier
• Professor Wassermann und dem Kirchenchor, die trotz der vielen Proben zum eigenen Jubiläum, uns den Gottesdienst bereicherten
• Herrn Knopf und den Sänger und Sängerinnen von „Chorasón“,
• Frau Lüdemann geistl. Leiterin Dekanatsvorstand für die Festansprache
• Frau Schneider, Initiatorin des Tanzes und die Damen der Tanzgruppe .
• Frauen Bender, Kröger und Schramhauser, Repräsentantinnen ihrer kfd-Gruppen, die die Fürbitten vortrugen
• Bürgermeister Seithel, der uns ganz spontan das Rathaus Foyer zur Verfügung stellte und die wertschätzenden Geburtstagsgrüße
• Frau Geider-Starke für die Grußworte des Pfarrgemeinderats und den kfd Frauen der gesamten SE Letzenberg
• Frau Barth vom Eine-Welt-Kreis, die mit ihrem Team für eine gute Tasse Kaffee gesorgt haben
• Dem Musikverein Rauenberg, der unsere Begegnung zu einem „Event“ aufgewertet hat
• Herrn Albuszies von der Voba Kraichgau
• Blumen und Teehaus Hess – für den herrlichen Blumenschmuck in der Kirche
• Allen Vorstandmitglieder der kfd in der SE Letzenberg für die Glückwünsche
• An alle, die sich die Zeit nahmen und unseren Gottesdienst besucht haben und uns bei der Begegnung ihre Zuneigung und Unterstützung auch in Zukunft zugesagt haben
Herzlichen DANK und „Vergelt’s Gott“
Das Vorstandsteam

23.09.18: 100 Jahre kfd Rauenberg - 4. Teil – Rückblick auf die Zeit vom 1962 bis 1982
In den 60er Jahren beginnt für die Kirche durch das Zweite Vatikanische Konziel bahnbrechende Veränderungen. Auch der Verband der „ katholischen Frauen u. Müttergemeinschaft“ wandelte sich. Ein neuer Name und eine neue Satzung wurde dem Verband gegeben. Es ist die Geburtsstunde der „Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd)“. Die neue Satzung ermöglicht eine demokratische Führungsstruktur mit einer Frau (neben dem örtl. Pfarrer) an der Spitze.
Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass die damalige kfd-Präsidentin Marianne Dirks 1961 die Frauen aufrief, eigene Wünsche und Forderungen an das Konzil zu formulieren. Die Wünsche der Frauen wurde gebündelt und dem Kölner Kardinal Josef Frings mitgegeben. Somit gelangten die Eingaben der katholischen Frauen zu den Beratungen der Bischöfe direkt in den Vatikan.
Wieder zurück nach Rauenberg in die Zeit der kfd Vorsitzenden Josefine Sieber
Wir haben für diesen Zeitabschnitt noch Bilder von Faschingsveranstaltungen aus den Jahren 1977 und 1982 gefunden. Diese möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.
In den 1970er Jahren war die Blütezeit der „Rauenberger Fasenacht“. Die kfd Frauen eröffneten die 5. Jahreszeit mit der „Weiberfasenacht“ am „Schmutzigen Donnerstag“. In den folgenden „närrischen Tagen“ gab es mehrere große Tanzveranstaltungen mit „Life Bands“ und Barbetrieb in der Kultur u. Sporthalle.
Erinnern Sie sich noch – vielleicht helfen die beiden Bilder Ihnen dabei.

Beitrittserkärung
Alle Mitglieder der Frauengemeinschaft bekamen 1978 neue Beitrittserklärungen. Unterschrieben haben damals die Vorsitzende Josefine Sieber und Pfarrer Raimund Melzer.
Herzlichen DANK an Franziska Salomon und an Margarete Frey, die uns ihre Beitrittserklärung zur Verfügung gestellt haben

22.09.18: 100 Jahre kfd Rauenberg - 3. Teil kfd Rauenberg von 1962 bis 1982
In den folgenden 20 Jahren wurde der kath. Frauen und Mütterverein von Josefine Sieber geführt. Mit ihr fand ein Generationswechsel statt. Der Verein wurde durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit bei den Frauen im Rauenberg bekannt gemacht. Die Mitgliederwerbung wurde mit persönlichen Gesprächen und Hausbesuche sehr erfolgreich durchgeführt. Schnell ist der Mütterverein auf 400 Mitglieder angewachsen. Das Angebot des Vereins setzte sich aus vielen Aktionen zusammen.
· Gleich zu Beginn des Jahren stand die Fasnacht mit dem „schmutzigen Donnerstag“ im Kalender der Frauen.
· Vorträge über Kindererziehung, Ehe- und Familienprobleme und die moderne Haushaltsführung
· das Schmücken der Altäre an Fronleichnam
· Monatliche heilige Messen und Betstunden
· Altenfeiern und die jährliche Adventsfeiern
1968 wurde aus dem Frauen u. Mütterverein - die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland – kfd - Diözesanverband Freiburg mit neuer Satzung und neuen Aufnahmeformulare. Dank Frau Salomon können wir Ihnen dieses kleine Heftchen auf unserer Internetseite zeigen.
Unter der Leitung von Josefine Sieber bildeten sich innerhalb der kfd kleine Gruppierungen aus.
· 1971 Gründung der Bastelgruppe
· 1975 Gründung der Frauengymnastik
Frau Sieber hat die kfd auf ein festes Fundament gesetzt. Ihrer Leidenschaft für die Weiterentwicklung der Frauen, Ihre Kreativität und Durchsetzungskraft hat die Vereinsstruktur nachhaltig geprägt.
Herzliche Einladung zu unserem Jubiläumsgottesdienst am 23. September 2018
Wir möchten Sie zu unserem Festgottesdienst mit anschließender Begegnung auf dem Kirchplatz einladen.

02.09.18: 100 Jahre kfd Rauenberg - 2. Teil kfd Rauenberg von 1946 bis 1962
Nach dem 2. Weltkrieg trat der der „Mütterverein“ mit der 1. Vorsitzenden Lenchen Menges wieder in Erscheinung. Leider gibt es auch hier keine gesicherten Unterlagen über diese Zeit der Frauengemeinschaft. Protokolle, Mitgliederlisten, Schriftführer und Kassenwartin sind in keinen Unterlagen benannt. Was man sicher weiß ist, dass es regelmäßige Zusammenkünfte mit dem damaligen Ortsgeistlichen Herrn Pfarrer Neuhäuser gab. An diesen Abenden wurde sicherlich über Glaubensfragen, Gottesdienste und das Gemeindeleben gesprochen. Pfarrer Neuhäuser begleitete die Frauen beim Liedersingen mit seiner Gitarre. Seit dieser Zeit wurden regelmäßige Ausflüge organisiert. Die Recherche aus dieser Zeit wurde zum 75. Kfd Jubiläum „Weites Leben aus tiefen Wurzeln“ erstellt. Frau Franziska Salomon hat uns ihre Beitrittserklärung aus dem Jahr 1958 zur Verfügung gestellt. In dieser Aufnahmebescheinigung ist nur die Unterschrift des damaligen Pfarrer Neuhäuser zu sehen.
Es ist ein kleines Aufnahme-Heftchen mit folgenden Rubriken:
- Werden unserer Gemeinschaft
- Wollen unserer Gemeinschaft
- den Pflichten unserer Gemeinschaft
- Segen unserer Gemeinschaft
- Ablässen unserer Gemeinschaft
- Gebete unserer Gemeinschaft

Als Beispiel das tägliche Vereinsgebet:
O Maria, unbefleckte Jungfrau und schmerzenreiche Mutter!
Empfiehl unsere Kinder und Gatten dem anbetungswürdigen Herzen Jesus,
der seine Mutter nichts abschlägt.
Bitte für sie!
Heilige Schutzengel, bittet für sie!
Heiliger Joseph, du mächtiger Beschützer, bitte für sie!
Heiliger Johannes, du vielgeliebter Jünger des Herrn, bitte für sie!
Heiliger Augustinus, bitte für sie!
Heiliger Aloysius, bitte für Sie!
Heilige Anna, du Mutter Mariä, bitte für sie!
Heilige Monika, bitte für und für uns!
Amen

Vielleicht erinnern sich die eine oder andere an diese Zeit.
Fortsetzung folgt

18.08.18: Fit im Alter durch den Sommer 2018
In der Ferienzeit möchten die Frauen auf ihre gewohnte Fitness-Runde nicht verzichten. Mit gemeinsamen Wanderungen und Radtouren gehen die Damen auf große Fahrt in die nähere Umgebung.
Diese Aktivitäten möchten wir Ihnen gerne vorstellen und damit Anregung geben, ob die Gruppe nicht auch für Sie geeignet ist – oder die zu Lust wecken privat die Ziele der Gymnastikdamen nach zu erleben.
Die jüngste Aktivität war Besuch des Sole-Aktiv Parks Bad Schönborn - Aktiv und Fit in der Gesundheitsgemeinde Mingolsheim.
Der Kurpark Bad Schönborn wurde zu einem zeitgemäßen, innovativen und morderner Park umgestaltet. Das Großprojekt ist Teil der „Tourismus Konzeption Bad Schönborn 2025“ und wird vom Land Baden-Württemberg gefördert.
Man kann auf einem Barfußpfad, auf einem Balanceparcours, am Kneip--Becken und in einer Bewegungsanlage für unterschiedliche Generationen seine Fitness testen. Auch in der Wassererlebniswelt ist Spaß und Freude vorprogrammiert. Nach aller Fittness kann man im wunderbaren Biergarten die Seele baumeln lassen. .
Die Damen können den Sole-Aktiv-Park nur empfehlen – nehmen Sie Ihre Kinder, die Oma und Opa und auf in den Kurpark nach Mingolsheim.
Ein weiterer Höhepunkt in diesem herrlichen Sommer war ein gemeinsames Frühstück im Cafè Floraccino im Florapark in Wiesloch.
Das Café Floraccino bietet allerhand leckere Kaffee- und Teespezialitäten, Kuchen und Torten, Eisspezialitäten, frische Salate und kleine Snacks mitten in der traumhaften Pflanzenwelt des Floraparks. Auf der Terrasse am Teich lässt es sich besonders schön speisen.
Wie sie aus dem Bild entnehmen können war es ein fröhliches und gemütliches Sommerfrühstück.
So lassen sich die heißen Sommertage 2018 sehr gut überstehen.

12.08.18: Ausflug 2018 am 13.9.2018 - 100 Jahre kfd Rauenberg
Wir haben noch einige Plätze im Reisebus frei. Sollten Sie einen wunderschönen Tag in Rothenburg ob der Tauber verbringen möchten - Sie haben jetzt noch die Gelegenheit sich anzumelden.
Anmeldungen nehmen wie immer unserer Vorsitzenden Waltraud Eisenlohr-Greulich oder Karin Bender an. Auch über unseren Internetkontakt kfd@se-rauenberg.de können Sie sich zum Ausflug anmelden.
Infos zum Jahresausflug 2018 nach Rothenburg ob der Tauber.
Wir haben uns dieses Jahr für eine bayrische Stadt mit viel Flair und Kultur entschieden. In Rothenburg sind das deutsche Mittelalter und die Renaissance wunderbar erhalten. Viele Türmchen und Wehranlagen, verwinkelte Gässchen und mit vielen Blumen geschmückten Fachwerkhäuser.
Wir besuchen eine der vielen überwiegend protestantisch geprägten Kirchen in Rothenburg und halten dort unsere traditionelle Frauenandacht.
In Rothenburg gibt es viele prächtige Kirchenbauten. St. Johannis ist eine der wenigen römisch-katholischen Kirchen. Das Gotteshaus entstand im 1200 Jahrhundert und wurde von dem Johanniterorden erbaut. Die bedeutendste Kirche ist die St. Jakobus-Kirche mit dem sehr bekannten Heilig-Blut-Altar von Tilmann Riemenschneider. Der Zwölfbotenaltar von Friedrich Herlin und die wunderbaren Glasfenster des Ostchores kann man besichtigen.
Einkaufen in der Stadt ist eine wahrlich tolle Sache. Ob Mode, Porzellan, Schmuck oder sogar Bongotrommel – in Rothenburg finden Sie all diese interessanten und oft traditionelle Ladengeschäfte direkt nebeneinander. Mit diesen Spezialangeboten lassen die Ladenbesitzer den Einkaufsbummel zum Erlebnis zu werden.
Dazwischen findet Sie feine Konditoreien und Bars, die mit ihren Angeboten keine Wünsche offenlassen. Eine Besonderheit ist auch, dass man alles gut zu Fuß erreichen kann. Rundum ein Erlebnis für Jung und Alt.
Dies alles verspricht ein wunderbarer Ausflug zu werden!
Bitte melden Sie sich bei unserer Vorsitzenden Waltraud Eisenlohr-Greulich oder bei Karin Bender an.
Auch über unseren Internetkontakt kfd@se-rauenberg.de können Sie zum Ausflug anmelden.

100 Jahre kfd Rauenberg
Unsere Jubiläumsfeier rückt immer näher. Wir haben das kfd-Logo mit umserem Jubiläumsdatum ergänzt. Dies werden Sie bis zum 23. September an verschiedenen Orten in Rauenberg sehen.
Wir möchten Ihnen in den nächsten Wochen unsere Frauengemeinschaft vorstellen. Wie es begann und wie sich unsere Gemeinschaft im Laufe von 100 Jahren entwickelte. Wer waren die Frauen, die mit Mut, Engagement und die Kreativität, die Gemeinschaft in die jeweilige Zukunft führten.
Sollten Sie noch Fotos oder Geschichten aus früheren Zeiten kennen - bitte melden Sie sich, damit wir gemeinsam auf die Zeitreise gehen können.
1. Teil:
Gründung des Müttervereins in Rauenberg und die folgenden Jahre bis nach 1945
Im Jahre 1918 trafen sich einige Frauen in Rauenberg und gründeten den „Mütterverein“, nach dem Vorbild des Müttervereins der Erzdiözese in Freiburg, der 1917 gegründet wurde. Damals begann auch der Weg für die Gleichstellung von Mann und Frau - ein wichtiger Schritt dahin war die Einführung des Wahlrechts für Frauen 1917.
In dieser Zeit hatten die Frauen auf dem Land nicht allzu viel Zeit und Gelegenheit für Veranstaltungen. Der Gedanke, dass Frauen sich regelmäßig treffen, sich in geselliger Runde austauschen oder spezielle Gottesdienste vorbereiteten, fiel auch in Rauenberg auf fruchtbaren Boden. 1978 wurde in unseren alten Kirchenbüchern handschriftliche Eintragungen über Gottesdienst des „Müttervereins“ gefunden. Eine Anfrage beim Erzbischöflichen Seelsorgeamt – Frauenreferat Freiburg – ergab, dass in den Unterlagen in Freiburg als Gründungsjahr des Müttervereins Rauenberg das Jahr 1918 geführt ist. Leider liegen uns aus dieser Zeit keine Namen und Aufzeichnungen der damaligen Frauen vor.
In den ersten 30 Jahren des Müttervereins herrschte durch die großen Weltkriege Not und Elend. In dieser schweren Zeit war es sehr notwendig sich gegenseitig zu helfen und einander bei zu stehen. Die Gemeinschaft hat diese Zeit offensichtlich überstanden, denn 1946 trat der Mütterverein wieder in Erscheinung. Ab dieser Zeit gibt es schriftliche Unterlagen, die die Aktivitäten der Frauen in Rauenberg belegen.
Fortsetzung folgt
Ihr Vorstandsteam
b.w.

22.05.18: 100 Jahre kfd Rauenberg
Für unser Jubiläum haben wir – wie schon beim 90. Jubiläum – die biblische Miriam als unser Leitbild ausgesucht. Für uns im Vorstandsteam passt diese biblische Frauengestalt besonders gut als Symbol für engagierte und selbstbewusste Frauen.
Miriam war schon mit 13 Jahren in die Rettung ihres Bruders Moses eingeweiht. Sie hat der ägyptischen Prinzessin ihre Mutter als Amme für den im Schilfkörbchen gefundenen Knaben vorgestellt. So konnte Moses mit seiner Mutter als Amme überleben. Im Alten Testament wird beschrieben, dass die Geschwister Miriam, Aaron und Moses von Gott den Auftrag bekamen, das Volk Israel aus der 210 jährigen ägyptischen Gefangenschaft zu führen. Auf der Flucht hatten die Menschen große Angst durch das rote Meer zu gehen. Miriam nahm mutig ihr Tamburin in die Hand und zog singend und tanzend vor ihnen durch das Schilfmeer. Alle Israeliten folgen ihr und gelangten ans rettende Ufer.
Miriam hat sich aufgerichtet aus Abhängigkeit, Anpassung und den Erwartungen von Anderen. Sie hat ihren eigenen Stand und Rhythmus gefunden. Miriam, die Schwester, Prophetin und Siegestänzerin - Ihre Botschaft ist heute noch so aktuell wie damals.
Miriam mit ihren vielen Facetten und dem Tamburin ist eine menschliche Gestalt und passt auch heute noch in unsere Welt.
Wir sind Heinz Fien sehr dankbar, dass er unserem Wunsch nachgekommen ist, die Miriam in einer eigenen Version zu gestalten. Er zeichnete die Miriam nach seinen eigenen Worten als „Lichtgestalt hervortretend und bis in die heutige Zeit nachwirkend“
Dies ist ihm super gut gelungen. Heinz Fien hat eine Miriam erschaffen, die unserem Jubiläum ein Leitbild und eine Melodie gibt – zu tanzen, zu singen und Gott zu loben.
Herzlichen DANK Herr Fien für dieses wunderbare Bild
Wir möchten Sie heute schon zum Festgottesdienst am 23. September 2018 und zum Frauenausflug am 13. September 2018 herzlich einladen.

29.04.18: Marienaltar 2018
Dieses Jahr möchten wir einen neuen Weg gehen. Wir errichten den Marienaltar in der Seitenkapelle neben dem Altarraum. Unsere Barockstatue der Maria Immaculata stand schon in der alten Kirche und zog 1910 auf den Frühmessaltar der neuen Kirche ein.
Da wir die Marienstatue dieses Jahr auf ihrem Altarplatz belassen, entsteht einer kleiner Raum, der zum Gebet und Verweilen einlädt. So können Einzelpersonen oder kleinere Gruppen ihre Maiandacht gemeinsam am geschmückten Marienaltar halten.
Die kfd Rauenberg wird am 17. Mai an der Lourdesgrotte und am 25. Mai um 18:30 Uhr in der Kirche eine Maiandacht gestalten. Hierzu herzliche Einladung – nähre Info folgen.
Wir möchten Ihnen einen kleinen Impuls für den kommenden Marienmonat mitgeben.

Maria, eine von uns
Nicht hoch erhoben, sondern eine von uns.
Vielleicht bist du eine junge Frau, die, ungewollt schwanger, sich durchringt zum Ja und ihre Pläne ändert im Blick auf das Kind.
Vielleicht bist du eine berufstätige Frau, die ihre Fähigkeiten einbringt und sich um ein gutes Miteinander bemüht.
Vielleicht bist du eine allein stehende Frau, die offen ist für andere und ihr Leben mit Optimismus und Ausdauer meistert.
Vielleicht bist du eine Frau, die viel Schweres durchgestanden hat und dennoch an Gott und den Menschen nicht verzweifelt.
Vielleicht bist du eine Hausfrau, die nicht sagt „nur“, und die in der Erziehung der Kinder ihre Berufung erkennt.
Vielleicht bist du eine kirchliche Angestellte, die einen fröhlichen, lebensbejahenden Glauben vermittelt und Kopf und Herz miteinander verbindet.
Vielleicht bist du eine Ordensfrau, die neue Wege sucht trotz Unverständnis und Kritik.
Vielleicht bist du eine ältere Frau, die loslassen kann und manchmal auch andere ermutigt.
Vielleicht bist du eine geschiedene Frau, die das Leben sucht für sich und die Kinder, die das Erbarmen Gottes annimmt und umsetzt.
Vielleicht bist du eine Frau auch außerhalb der Kirche, die aber wach bleibt für den Anspruch des Gewissens und die Frage nach Gott.
Vielleicht bist du nicht nur vorn in der Kirche, gemalt und geschnitzt, sondern ein lebendiger Mensch und hast einen ausländischen Namen.

29.04.18: Jubiläums-Fotoalbum
In dieser Woche wurde ein ganz besonderer Schatz gehoben. Die Datierung könnte ungefähr die Mitte der 70-iger Jahre sein.
Nichts und niemand wird von der Strickfreude der kfd – Damen verschont!
Von Kopf bis Fuß in handgefertigten Maschen eingehüllt, nehmen die Damen am Kerweumzug teil. Selbst während des Umzuges können sie ihre Leidenschaft nicht bremsen – es wird weiter gestrickt!
Dass sie vor nichts Halt machen, sieht man an der superschönen Ziege – auch diese ist ganz in Strick gehüllt.
Die kfd ist eine unternehmungslustige, kreative und humorvolle Gemeinschaft und in Rauenberg fest verankert. Seit 100 Jahren erleben die Frauen die Gemeinschaft als Bereicherung ihrer jeweiligen Lebenswelt.
Es wäre schön wenn es noch mehr Schätze zu heben gäbe.
Schicken uns einfach ihr Foto per Mail zu (kfd@se-rauenberg.de).

21.02.18: Herzliche Einladung zum Weltgebetstag am 2. März 2018 im Pfarrzentrum Rauenberg
Der diesjährige Weltgebetstag wurde von Frauen aus Surinam vorbereitet. Surinam ist das kleinste Land in Südamerika. Die Bevölkerung ist aus vier Kontinenten zusammengewürfelt. Die Frauen bezeichnen sich selbst als Moksi, was übersetzt so viel wie „Mischmasch“ bedeutet. Auch die Natur bietet eine riesige Artenvielfalt.
90 Prozent des Landes sind mit Regenwald, in dem es mehr als 1000 verschiedenen Baumarten gibt, bedeckt.
Das Motto des diesjährigen Weltgebetstag lautet: „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“
Einige Infos zum Weltgebetstag
Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem andern Land vorbereitet. Am 1. Freitag im März findet dieser Gottesdienst in mehr als 120 Ländern rund um den Globus statt. Es ist eine ökumenische Basisbewegung, die seit 130 Jahren von immer mehr Konfessionen unterstützt wird. Gemeinsam möchten die Frauen für die Anliegen von Frauen aus aller Welt beten und sich über die Lebensbedingungen des jeweiligen Landes informieren. Die in diesem Gottesdienst gesammelte Kollekte kommt Frauenprojekten weltweit zu Gute.
Bitte unterstützen Sie diese gute und interessante Sache mit Ihrem Besuch zum Weltgebetstag und notieren Sie sich diesen Termin.
Herzliche Einladung zum Misereor-Infoabend im Pfarrzentrum Rauenberg um 19:30 Uhr

Misereor 2018 „Heute schon die Welt Verändert?“
Jedes Jahr lädt Misereor, das bischöfliche Hilfswerk unserer Kirche, Gäste aus dem jeweiligen Partnerland nach Deutschland ein. 2018 ist das Partnerland Indien. Die Gäste aus Indien besuchen Schulen, Gruppen und Gemeinden in ganz Deutschland, um uns die Lebenssituation der Menschen in Indien näher zu bringen. Sie berichten von bestehenden Hilfsprojekten und Projekten, die noch in der Entwicklungsphase sind. Das Ziel von Misereor ist es, die Hilfe zur Selbsthilfe und zu fördern. Den Ärmsten der Armen zu helfen und gemeinsam mit einheimischen Partnern Menschen jeden Glaubens, jeder Kultur und jeder Hautfarbe zu unterstützen.
Dank des Engagements von Ursula Bart und ihrem Eine Welt Kreis, können wir auch in Rauenberg so einen interessanten Vortrag besuchen. Gerne unterstützt die Frauengemeinschaft Rauenberg diese jährliche Vortragsreihe. Es ist immer bereichernd über den eigenen „ Tellerrand“ hinaus zu schauen und etwas von den dortigen Lebenssbedingen anderer Länder und Kulturen zu erfahren.
Bitte notieren Sie sich den Freitag, 9. März 2018 um 19:30 im Pfarrzentrum Rauenberg in Ihrem Kalender.
Herzliche Einladung – wir freuen uns auf Ihr Kommen.
kfd Vorstand
Beate Wagner

11.12.17: Rückblick auf den Sommer in der Gruppe „Fit im Alter“
Unsere Gymnastikgruppe „Fit im Alter“ hat ein jährliches Sommerprogramm. Sie treffen sich in der Urlaubszeit donnerstags zur gewohnen Zeit zum Radeln, Wandern oder für gesellige Ausflüge. Einen ganz besonders schönen Ausflug hatten die Damen bei der Nachtwanderung zum „Bussierhäusel“ mitten in den Weinbergen zwischen Rauenberg und Wiesloch. Bei der Ankunft hatten einige Damen der Gruppe schon ein wunderbares Buffet aufgebaut und beim ersten Gläschen Sekt konnte man den herrlichen Ausblick genießen. Ein Turnmitglied hatte sogar für Live-Musik gesorgt und so vergingen dieses Stunden, mit guten Essen, Liedern und beschwingen Melodien, wie im Fluge. Als krönender Schluss der Veranstaltung schenkte der Himmel einen ganz besonders schönen und beeindruckenden Sonnenuntergang. Gestärkt an Leib, Geist und Seele traten die Damen mit ihren Taschenlampen den Heimweg an.
Dieser Abend wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.

Krippenfahrt der kfd Rotenberg am 4. Januar 2018
Die Frauengemeinschaft Rotenberg lädt uns traditionell zur ihrer Krippenfahrt herzlich ein.
Am 4. Januar 2018 werden die Weihnachtskrippe in Waghäusel-Hambrücken besucht.
Abfahrt: 13:10 Uhr an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
Der Abschluss des Tages findet im Clubrestaurant TC Rauenberg-Malschenberg statt.
Ankunft in Rauenberg: ca. 21:00 Uhr
Bitte notiert Euch diesen Termin schon heute in eurem Kalender!
Anmeldungen bitte an Waltraud Eisenlohr-Greulich oder Barbara Hammer.
Ihr Vorstandsteam kfd Rauenberg

28.11.17: Donnerstag, 14. Dezember – Herzliche Einladung zur Adventsfeier im Pfarrzentrum
Am 14. Dezember 2017 um 15:00 Uhr findet im Pfarrzentrum unsere diesjährige Adventfeier statt. Wir möchten uns gemeinsam mit Texten, Liedern und einer guten Tasse Tee auf das kommende Weihnachtsfest vorbereiten. Bettina Hartnagel wird unsere Feier mit einem kleinen Wortgottesdienst begleiten.
Auch möchten wir in diesem Jahr die Not in der Welt nicht aus den Augen verlieren. Wir möchten wieder einen kleinen Betrag dem Kinderkrankenhaus Bethlehem zur Verfügung stellen.
In diesem über Spenden finanziertem Krankhaus werden unabhängig von religiöser, nationaler oder sozialer Herkunft alle Kinder aufgenommen und behandelt. Seit Jahrzehnten unterstützen die Frauen der kfd Rauenberg in der Weihnachtszeit dieses Krankenhaus.
Ihr Vorstandsteam

17.11.17: Frauenfasching 2018
Pünktlich am Samstag, 11. November 2017 um 11:11 Uhr hat auch in der kfd Rauenberg die 5. Jahreszeit begonnen. Die närrische Zeit 2018 steht unter dem Motto "100 Jahre Frauenpower". Das Organisationsteam um Hildegard Filsinger kann Unterstützung gut gebrauchen. Hätten Sie Lust am Programm teilzunehmen oder bei der Organisation zu helfen?
Es wäre uns eine große Freude und Hilfe, wenn Sie sich melden würden. Direkt bei Hildegart Filsinger oder bei Waltraud Eisenlohr-Greulich oder mit einer Mail an: kfd@se-rauenberg.de

22.10.17: Infos von der kfd-Rauenberg
Donnerstag, 23. November –Herzliche Einladung zur Frauenmesse im November
Am 23. November um 18:30 Uhr findet unser November-Gottesdienst statt. Der November ist traditionell der Monat mit den meisten Gedenktagen wie Allerheiligen und Allerseelen. Deshalb möchten wir an alle Mitgliederinnen der Frauengemeinschaft, die uns im Laufe des Jahres verlassen haben, gedenken. Wir werden wieder für jedes unsere Mitgliederinnen eine Erinnerungskerze anzünden, die sie sehr gerne nach dem Gottesdienst zu ihren lieben Verstorbenen mitnehmen können.
Donnerstag, 14. Dezember – Herzliche Einladung zur Adventsfeier im Pfarrzentrum
Am 14. Dezember 2017 um 15:00 Uhr findet im Pfarrzentrum unsere diesjährige Adventfeier statt. Wir möchten uns gemeinsam mit Texten, Liedern und einer guten Tasse Tee auf das kommende Weihnachtsfest vorbereiten. Bettina Hartnagel wird unsere Feier mit einem kleinen Wortgottesdienst begleiten.
Auch möchten wir in diesem Jahr die Not in der Welt nicht aus den Augen verlieren. Wir möchten wieder einen kleinen Betrag dem Kinderkrankenhaus Bethlehem zur Verfügung stellen.
In diesem über Spenden finanziertem Krankhaus werden unabhängig von religiöser, nationaler oder sozialer Herkunft alle Kinder aufgenommen und behandelt. Seit Jahrzehnten unterstützen die Frauen der kfd Rauenberg in der Weihnachtszeit dieses Krankenhaus.
Bitte notieren Sie sich schon heute diese 2 Termine in Ihrem Kalender
Vorstandsteam der kfd-Rauenberg
b.w.

08.08.17: Neus aus der KFD
Sommerprogramm „ Fit im Alter“
Seit November 2004 treffen sich wöchentlich mehrere Damen im Pfarrzentrum um sich in einer Gymnastikstunde fit zu halten. In den 13 Jahren ihres Bestehens ist diese Turnstunde fest im Wochenplan von über 20 Damen eingeplant. Das Motto der Gruppe lautet: Mach mit und bleibe fit!
Treffpunkt ist jeden Donnerstag um 9:00 Uhr im Pfarrzentrum Rauenberg In den Sommerferien treffen sich die Damen vor dem Pfarrzentrum zur gewohnten Zeit, für eine Wanderung oder mit dem Fahrrad zu einem Ausflug in die nähere Umgebung. Das Highlight in den Ferien ist eine Nachtwanderung mit anschließender Einkehr.
Sie sehen in dieser Gruppe wird nicht nur die körperliche Fitness angesprochen auch die sozialen Kontakte werden nicht vernachlässigt. Wenn auch Sie im Alter fit bleiben möchten – kommen Sie doch zu einer Probestunde ins Pfarrzentrum vorbei. Neue Mitturnerinnen sind immer willkommen.
Jubiläum 2018 - 100 kfd-Rauenberg
Im Jahr 2018 darf die Frauengemeinschaft Rauenberg sich über ihr 100-jähriges Bestehen freuen. Um dies gebührend zu feiern benötigen wir jedoch Ihre Hilfe: Wenn Sie noch alte Fotos in Ihren Schubladen oder Fotoalben haben oder aber schöne Anekdoten aus den früheren Tagen zu erzählen haben, dann lassen Sie uns dies bitte wissen. Wir möchten mit einer großen Collage das vergangene Jahrhundert Revue passieren lassen. Die Fotos werden natürlich digitalisiert und sie bekommen sie umgehend zurück. Bitte helfen Sie uns dabei diesen Rückblick zu realisieren.
100 Jahre kfd Diözesanverband Freiburg - „Echt stark!“
Anlässlich dieses Jubiläums möchten wir uns mit einem Gottesdienst am Wochenende 16/17. September 2017 mit allen kfd-Pfarrgruppen verbinden und dieses Jubiläum feiern. Bitte halten Sie sich dieses Wochenende für uns frei. Wir möchten diesen Gottesdienst mit Ihnen gemeinsam feiern und anschließend auf 100 kfd Diözesanverband Freiburg mit einem Glas Sekt anstoßen. Wir möchten Ihnen auch Informationen über die Arbeit der kfd geben.
Ihr Vorstandsteam kfd-Rauenberg
beate wagner

18.07.17: Herzliche Einladung zum Jahresausflug 2017
Dieses Jahr führt uns unser Ausflug nach Michelstadt im Odenwald
Donnerstag, 14. September 2017
Wir möchten Sie zu unserem Jahresausflug in die "Perle des Odenwalds" herzlich einladen. Unser Tagesprogramm sieht wie folgt aus:
8:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
9:45 Uhr Rauenberger Frühstück auf dem Weg nach Michelstadt
11:30 Uhr Besuch der St. Sebastian Kirche kurzer Gottesdienst
12:30 Uhr Stadtführung durch die verwinkelten Gässchen in Michelstadt
14:00 Uhr persönliche Erkundung Michelstadts, evtl. Besuch beim Konditorweltmeister Bernd Sievert
17:00 Uhr Abfahrt in Michelstadt
Ca. 18:00 Uhr Ankunft in Rauenberg -
Fahrpreis + Eintritt + Frühstück 25,00 Euro
Unseren Ausflugstag möchten wir im „Alten Kino“ beenden.
Die Anmeldungen nehmen ab sofort entgegen:
Karin Bender Tel: 60562 u. Waltraud Eisenlohr-Greulich Tel: 63330
Oder per Mail an: kfd@se-rauenberg.de

03.04.17: Herzliche Einladung zu den besonders schönen Maiandachten
Donnerstag, 11.Mai 2017 Maiandacht um 18:30 Uhr in der Kirche
Wir möchten Sie herzlich zu dieser feierlichen Maiandacht in unserer Kirche einladen.
Anschließend möchten wir auf dem Kirchplatz noch eine Weile zusammenkommen, reden, lachen und den Tag genießen – die Schirmbar wird geöffnet sein -.

Donnerstag, 18. Mai 2017 Maiandacht um 18:00 Uhr an der Lourdesgrotte
Wir treffen uns um 18:00 Uhr an der Lourdeskapelle Rauenberg (Gewann Dreispitz) zur jährlichen kfd Maiandacht. Anschließend wandern wir gemeinsam zur Annakapelle und halten eine kurze Meditation zur heiligen Anna und beschließen unsere Maiandacht.
Zum Abschluss dieses Tages möchten wir mit Ihnen gemeinsam im Pfarrzentrum ins Gespräch kommen. Herzliche Einladung

03.04.17: Palmsonntag 9. April 2017
Es ist ein schöner alter Brauch in Rauenberg, am Palmsonntag mit kleinen Palmsträußchen in die Kirche einzuziehen. Wir Frauen von der Bastelgruppe binden schon seit einigen Jahren dafür kleine Palmsträuße, die sie mitnehmen dürfen. Ein Spendenkörbchen haben wir auf vielfachen Wunsch bereitgestellt, und danken Ihnen im Voraus für eine kleine Spende, die wir unseren Ministranten für einen Ausflug oder ein Grillfest überreichen wollen.
Schon im Voraus sagen wir ein herzliches Vergelt`s Gott.
Zum Binden der Palmsträuße treffen wir uns am 06. April 2017 um 18,00 Uhr in der Unterkirche.
Freiwillige Helfer und Helferinnen sind uns herzlich willkommen.
Erlös Adventverkäufe 2016
Bei unserer letzten Zusammenkunft hat unsere Gruppe beschlossen, den Erlös aus unseren Adventsverkäufen 2016 zu spenden:
- An Ärzte ohne Grenzen geben wir Euro 200,00,
- das Waldpiraten-Camp Kinderkrebsstiftung erhält Euro 200,00
- dem Förderverein Kirche spenden wir Euro 600,00
Die Spende zugunsten des Pfarrzentrums soll für den Unterhalt unseres Pfarrzentrums dienen. Wir sind regelmäßig im kleinen Sitzungssaal und möchten einen kleinen Kostenbetrag für Wasser, Strom, Heizung und Reinigung geben.
An alle Basteldamen:
Wie mit Herrn Pfarrer Viedt abgesprochen, überreichen wir am 4. April um 12.00 Uhr einen Spendenscheck. Treffpunkt vor dem Pfarrzentrum. Bitte merkt euch diese Termine vor.
Für die Bastelgruppe
Brigitte Schramhauser

27.02.17: Neue Termine der KFD online
Weitere Informationen siehe unter Termine.

27.02.17: kfd-Frauen feierten die Rauenberger Frauenfastnacht
Zum Bericht und Galerie der Frauenfastnacht 2017

30.01.17: Herzliche Einladung zur Rauenberger „Kfd-Frauenfasenacht“ am 23. Februar 2017
Das Motto in diesem Jahr „Weltreise“ bietet Ihnen alle Möglichkeiten der Verkleidung. Wir freuen uns auf Sie und Ihre kreativen Ideen.
Auf ein kräftiges Rau'berg - Ralau!
Ihr Faschingsteam

30.01.17: Sitztanzgruppe Rauenberg
Wie in der letzten Rundschau schon angedeutet, möchten wir Ihnen alle unser kfd-Gymnastikgruppen vorstellen. Beginnen wollen wir mit der Sitztanzgruppe, die gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst sich alle 2 Wochen montags um 14:30 bis 15:30 Uhr im Pfarrzentrum in der Hauptstraße 10 trifft. Ein Sitztanz ist ein im Sitzen ausgeführter Tanz, der zur Unterhaltung dient aber gleichzeitig eine rituelle oder therapeutische Funktion haben kann. Sich zur Musik zu bewegen ist für viele Menschen ein Grundbedürfnis jedoch ist man im fortgeschrittenen Lebensalter häufig nicht mehr in Lage zu tanzen oder gymnastische Übungen zu absolvieren. Deshalb ist es ein Segen wenn in der Gemeinde eine Sitztanzgruppe installiert ist. Man trifft sich in geselliger Runde und kann sich wieder zur Musik bewegen- im Sitzen. Plötzlich wippt der Fuß mit oder die Hand klopft den Takt. Der Kreislauf kommt in Fahrt und die Lebensfreude wird geweckt. Koordinationsfähigkeiten werden trainiert, das Herz- und Kreislaufsystem wird unterstütz. Man trifft sich mit Gleichgesinnten und erlebt einen schönen Nachmittag. All diese guten Erfahrungen können Sie in der Sitztanzgruppe erfahren und erleben. Kommen Sie einfach montags ins Pfarrzentrum auch barrierefrei über die Landfriedstraße zu erreichen. Die Gruppe freut sich über jedes neue Mitglied.
Nächste Termine:
30. Januar 2017 - 06. Februar und 20. Februar 2017
Ihre kfd-Rauenberg

08.01.17: Willkommen 2017 bei der kfd Rauenberg
Das neue Jahr ist wenige Tage alt und wir möchten Ihnen/Euch unsere guten Wünsche für das neue Jahr mitgeben:
Was immer Du unternimmst Wir wünschen Dir ein gutes Gelingen.
Wo immer Du bist Wir wünschen Dir Wohlbehagen
Was immer passiert: Wir wünschen Dir viel Glück
Unsere Termine im ersten Quartal 2017, die Sie sich unbedingt im Kalender notieren sollten:
Im Februar
Unsere Faschingsfeier am Schmutzigen Donnerstag 23. Februar 2017, 19.31 Uhr im Katholisches Pfarrzentrum Rauenberg
Das Motto in diesem Jahr „ Weltreise“ bietet Ihnen alle Möglichkeiten der Verkleidung. Wir freuen uns auf Sie und Ihre kreativen Ideen. Auf ein kräftiges Rau'berg - Ralau!
Im März 2017
Weltgebetstag – Freitag 3. März 2017 –„ Was ist fair?“
Frauen aus den Philippen möchten uns ihr wunderbares Land mit über 7.000 Inseln in Texten und Gebeten vorstellen. Den Weltgebetstag gestalten wir zusammen mit der kfd von Rotenberg in Pfarrzentrum St. Michael.
Geburtstagsbesuche
Kurz vor Weihnachten haben sich die Frauen des kfd – Besuchsdienstkreises getroffen. 2/3 unserer Mitgliederinnen sind 80 Jahre und älter. In der Besuchsregelung war festgelegt, dass die Mitgliederinnen ab 80 Jahren einen jährlichen Geburtstagsbesuch erhalten. Dies ist auf die Zukunft gesehen nicht mehr möglich. Deshalb werden ab 2017 die Geburtstagsbesuche zum 80. Geburtstag stattfinden und danach nur noch in 5-Jahresschritten. An allen anderen Geburtstagen möchten wir durch einen Geburtstagskartengruß Ihnen mitteilen, dass wir froh und glücklich über Ihre Mitgliedschaft sind.
Beitragssammlung 2017
In den nächsten Wochen wird der Beitrag von 7 Euro bei Ihnen wie immer persönlich kassiert.
100 Jahre kfd Rauenberg
2018 möchten wir mit Ihnen den 100. Geburtstag der kfd Rauenberg feiern. Wir würden gerne dieses besondere Jubiläum als Jubiläumsjahr feiern. Dazu brauchen wir Sie – Ihre Ideen und auch Ihre Tatkraft. Wenn Sie an der Organisation mitmachen möchten – melden Sie sich bei Waltraud Eisenlohr-Greulich oder per Mail: kfd@kath-kriche-rauenberg.de
Wir möchten Ihnen in den kommenden Monaten alle unsere kfd - Gruppen vorstellen. Nächste Woche beginnen wir mit unserer Sitztanzgruppe, die sich wöchtenlich im Pfarrzentrum Rauenberg trifft.
Ihr kfd Vorstandsteam
b.w.

05.12.16: Adventfeier im Pfarrzentrum
Am 8. Dezember 2016 um 15:00 Uhr findet im Pfarrzentrum unsere diesjährige Adventfeier statt. Wir möchten uns gemeinsam mit Texten, Liedern und einer guten Tasse Tee auf das kommende Weihnachtsfest vorbereiten.
Auch möchten wir die Not in der Welt nicht aus den Augen verlieren und wir hoffen, wieder einen kleinen Betrag dem Kinderkrankenhaus Bethlehem zur Verfügung stellen zu können. In diesem über Spenden finanziertem Krankhaus werden unabhängig von religiöser, nationaler oder sozialer Herkunft alle Kinder aufgenommen und behandelt. Seit Jahrzehnten unterstützen die Frauen der kfd Rauenberg in der Weihnachtszeit dieses Krankenhaus.
Dieses Jahr möchten wir Ihnen das Kinderkrankenhaus etwas näher bringen, damit Sie sehen, was Ihre Spende bewirkt.
Caritas Baby Hospital: Wir sind da!
1952 haben der Schweizer Pater Ernst Schnydrig, der palästinensische Arzt Dr. Antoine Dabdoub und die Schweizerin Hedwig Vetter in einer spontanen Aktion das Caritas Baby Hospital gegründet. Sie wollten, dass - gerade am Geburtsort Jesu Christi - keinem Kind qualifizierte medizinische Hilfe verweigert wird. Ihr Versprechen „Wir sind da“ füllen die Spenderinnen und Spender der Kinderhilfe Bethlehem bis heute mit Leben. Denn für Bedürftige ist die Behandlung bis heute kostenlos. Seit über 60 Jahren – trotz Kriegen, Besatzungen und wechselnden Machtverhältnissen – stehen die Türen des Caritas Baby Hospital allen offen.
Noch einige Daten der Hilfe:
- 2015 fanden knapp 40'000 Kinder Hilfe im Caritas Baby Hospital.
- Die ambulante Klinik steht im Mittelpunkt mit ihren allgemeinen Sprechstunden und ihren Spezialangeboten zum Beispiel für Kinder mit Lungenerkrankungen, Entwicklungsstörungen oder Stoffwechselkrankheiten. Die ambulante Klinik ist weit über die Grenzen Bethlehems hinaus für die sehr gute Ultraschall- und Echokardiographie-Abteilung bekannt.
- Auf den Pflegestationen des Caritas Baby Hospitals können bis zu 82 Kinder stationär betreut werden. Dank der im 2013 eingerichteten Intensivstation ist das Kinderspital Bethlehem auch für Notfälle und Kinder in kritischen Zuständen gut gewappnet.
- Die Mütterschule: Das Caritas Baby Hospital zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Behandlungsansatz aus; Mütter bzw. Eltern werden systematisch in die Behandlung einbezogen. Mütter können im Spital übernachten und so nahe bei ihren Kindern sein, was sich auf Wohlbefinden und Heilungsprozess der Kinder positiv auswirkt. In der Mütterschule bekommen die Mütter Beratung in Hygiene, Erbkrankheiten, Ernährung etc. und sie können sich während ihres Aufenthaltes mit anderen Müttern austauschen. Dies trägt zur Stärkung ihrer Rolle in der Familie bei und ihr erworbenes Wissen kommt später auch ihren anderen Kindern zu Gute.
- Die Sozialstation. Diese Station behandelt Gesuche von bedürftigen Patientenfamilien für Behandlungen, Operationen, Medikamente. Jährlich erhalten hier rund 1000 Familien finanzielle, emotionale und seelische Hilfe.
- Die Clowngruppe: 12 Mitarbeiter bauten eine Clowngruppe auf. Die „Clowns“ unterhalten und trösten die Patienten und wollen ihnen so die Möglichkeit für ein besseres Wohlbefinden sowie Selbstheilungskraft geben.
- Rehabilitation für Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit Behinderung besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Rehabilitations-Netzwerk Lifegate (Tor zum Leben) in Bait Dschala.
- Neonatologie, Intensivstation: Seit 2010 ist eine Pflegestation für Neugeborene eingerichtet. Seit 2011 ist auch eine Kinderintensivstation mit fünf Betten, zwei für Säuglinge und drei für Neugeborene, in Betrieb. Kinder mit schweren Erkrankungen wie Lungen- und Stoffwechselerkrankungen, Herzfehlern, Sepsis, Diabetes können oft nur so adäquat versorgt werden.
Alle diese Aufgaben könnten ohne der Hilfe der weltweiten Spender und Spenderinnen nicht fortgesetzt werden.
Notieren Sie sich den Termin - wir freuen uns auf Ihr Kommen
Ihr Vorstandsteam
bw

19.11.16: Einladung zur Adventsfeier mit Tischmesse - 8. Dezember 2016

28.10.16: Einladung zur Frauenmesse - Donnerstag 10. November 2016
Am 10. November um 18:30 Uhr findet unser Wortgottesdienst im November statt. Der November ist traditionell der Monat mit den meisten Gedenktagen wie Allerheiligen und Allerseelen. Deshalb möchten wir an alle Mitgliederinnen der Frauengemeinschaft, die uns im Laufe des Jahres verlassen haben, gedenken.
Aus Krankheitsgründen unserer Priester aus der Seelsorgeeinheit kann die Feier dieses Jahr nicht als Eucharistiefeier stattfinden. Wir möchten jedoch diese Erinnerungsfeier für unsere verstorbenen Frauen nicht streichen und werden die Andacht mit Betina Hartnagel und mit Frauen aus der Frauengemeinschaft in angemessener Form begehen. Wir wünschen uns sehr, dass Sie diese Form des Gedenken annehmen können und nach dem Gottesdienst die Erinnerungskerzen zu Ihren lieben Verstorbenen mitnehmen.
Unser Gedenken gilt besonders den Frauen der Frauengemeinschaft.
Wir beten für:
- Margarete Knebel
- Hedwig Pankratz
- Maria Kern
- Schlechta Beate
- Doris Straub
- Rosa Staar
- Margarete Stier
- Rosa Maier
- Erna Salomon
- Maria Hess
- Barbara Lipowski
- Ilse Zachmann.
Auf den Kommunionbänken steht für jedes Mitglied eine Kerze der Erinnerung bereit.

17.10.16: Vortrag Katharina von Bora – die Lutherin
Die kfd - Dekanat Wiesloch hatte am 6.10.2016 alle Frauen nach Rauenberg eingeladen, das Leben von Katharina von Bora, die Frau an Luthers Seite, näher zu betrachten – kurz vor dem Beginn des Reformationsgedenkjahres 2017. Frau Ulla Lüdemann, Geistliche Leiterin der kfd-Dekanat Wiesloch führte durch den Abend.
Sicherlich werden Luthers Verdienste an der Reform der Kirche im 16.Jahrhundert im kommenden Jahr im Mittelpunkt stehen, aber auch Erinnerungen an seine Frau Katharina , Lichtgestalt im Hause Luther, die ihrem Mann den Rücken frei hielt, werden das Jubiläumsjahr durchziehen.
Katharina stammte aus einem verarmten Landadelsgeschlecht. Sie wurde schon als Kind zur Erziehung in ein Kloster geschickt und legte 1518 im Zisterzienserkloster Marienthron ihre ewigen Gelübde ab. Schriften von Martin Luther in den Händen, floh sie 1523 mit anderen Nonnen aus dem Kloster nach Wittenberg und nahm ihr Leben erstmals selbstständig in die Hand. Sie wusste nicht, wohin ihr Weg sie führte. Die Schmähungen und üblen Nachreden wegen ihrer Flucht aus dem Kloster musste sie ertragen lernen. Nach einigen Gefühlswirren heiratete sie Martin Luther – zu seiner eigenen Überraschung, wie er später gestand - wurde Mutter seiner sechs Kinder und nahm im Laufe der Jahre noch elf Kinder aus der verarmten und verwitweten Verwandtschaft auf. Sie bewirtschaftete Haus und Hof ( das Schwarze Kloster zu Wittenberg) in kluger Weise, mehrte durch Zukauf verschiedener Grundstücke das Familienvermögen und wurde von Luther ob ihrer Tüchtigkeit und ihres Durchsetzungswillen gerne „Herr Käthe“ genannt. Da die Bibel nun von Luther übersetzt vorlag und von allen Lesekundigen studiert werden konnte – auch von Katharina, die im Kloster schreiben und lesen gelernt hatte - war sie es, die mit den Kindern in der Familie betete und sie in den Katechismus einführte. Auch bei theologischen Fragen hörte Luther gerne die Meinung seiner Frau. Für manche Zeitgenossen war Katharina die „Xantippe der Reformation“, für andere die Lichtgestalt im Hause Luthers, Vorbild für Generationen von evangelischen Pfarrfrauen. Nach dem Tod Luthers im Jahre 1546 wurde die stolze Katharina von Bora aufgrund des sächsischen Erbrechtes zur Bittstellerin, um die Vormundschaft über ihre Kinder und das häusliche Vermögen zu behalten. Der Schmalkaldische Krieg tat sein Übriges. Haus und Wiesen wurden vernichtet. Nur mühsam gelang es Katharina, sich wieder mit ihren Kindern einzurichten. Als 1552 in Wittenberg die Pest ausbrach, flüchtete sie mit ihnen nach Torgau. Auf der Flucht hatte sie einen Unfall mit dem Pferdewagen, an dessen Folgen sie noch im gleichen Jahr starb. Beigesetzt ist Katharina in der Marienkirche in Torgau, einer Begräbnisstätte der Adligen und Hofleute – als Wittfrau des berühmten Luther.

02.10.16: Jahresausflug 2016 der kfd Rauenberg: Öhringen, die Limes Stadt in der Hohenloher Ebene Pünktlich um 8:00 trafen sich 42 gutgelaunte und reisefreudige Frauen an unserer Kirche um in den Reisebus der Fa. Weis einzusteigen. Mit großem Begrüßungshallo vertrauten sich die Damen der Fahrkunst unseres Lieblingsbusfahrers, André Weis, an. Wie es sich für katholische Frauen auf großer Fahrt gehört sprachen wir ein wunderbares Morgenlob und baten um den Reisesegen für uns und für alle Reisendenden, die heute unterwegs sind. Gut beschützt fuhren wir prompt unserem ersten Stau bei Heilbronn entgegen.
Dieses Jahr hatte Petrus mit uns ein Einsehen und lies die Sonne scheinen, was wir zu unserem „Rauenberger Frühstück auch sehr gut gebrauchen konnten. Sehr gut gestärkt marschierten wir nach der Frühstückpause in die Innenstadt von Öhringen zur evangelischen Kirche St. Peter und Paul. Bettina Hartnagel hatte uns eine kleine Andacht für unseren Kirchenbesuch mit gegeben, den Christel Wagner mit uns betete. Beate Wagner suchte Damen, die sich an der Andacht beteiligten wollen, als sich plötzlich eine Dame aus Mainz mit den Worten “Ich bin in der kfd Mainz und würde gerne auch ein Gebet sprechen“ meldete. Mit großer Freude haben wir die Dame in unsere Reihen aufgenommen. Die unerwarteten Begegnungen sind oft die schönsten Momente, wenn Fremde für kurze Zeit zu Freunden werden. Nach der Andacht trafen wir unsere Stadtführer und konnten mit unserem Rundgang in der Stiftskirche St. Peter und Paul beginnen. Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche in Öhringen erfolgte im Jahr 1037. Damals wurde die bereits dort befindliche Pfarrkirche durch eine Stiftung des Bischofs Gebhardts III. von Regensburg und seiner Mutter Adelheid in ein Chorherrenstift umgewandelt. Die Urkunde über diese Stiftung ist der Öhringer Stiftungsbrief. Rund um die Kirche wurden für die Chorherren prachtvolle Häuser gebaut in denen je ein Chorherr lebte. Die Aufgabe eines Chorherrs bestand vorrangig darin, Gottesdiensten in der Stiftskirche zu halten. Bereits im späten 15. Jahrhundert waren die Chorherren dem weltlichen Leben sehr zugetan und das Stift erlebte einen finanziellen und moralischen Niedergang. Die Verweltlichung der Sitten im Stift führte zu „ärgerlichen Ausschreitungen“ und „sorgenlosem Genuss“. 1514 verkaufte das Stift aus Geldnot Altbesitz an den Grafen Kraft VI. von Hohenlohe. Mit der Reformation wurde die Stiftsverwaltung samt Stiftskirche im Jahr 1556 dann komplett vom Haus Hohenlohe übernommen. Die Stiftspersonen durften noch bis an ihr Lebensende im Chor die katholische Messe halten, wofür bis 1581 eine Mauer Chor und Kirchenschiff trennte. Nach diesen sehr interessanten Informationen machten wir uns auf den Weg durch die Straßen der Innenstadt. Mit nahezu 23.000 Einwohnern ist Öhringen die größte Stadt im Hohenlohekreis.
Öhringen hat nicht nur eine große Vergangenheit als „Stadt am Limes“ aufzuweisen sondern sie gehört heute noch zu den wenigen Städten, in der die Bevölkerung stetig wächst. Was sicherlich mit der guten Verkehrsanbindung und allen vorhandenen Schularten, Kindergärten, Sport und Kultureinrichtungen zusammen hängt. Dieses Jahr machte auch die Landesgartenschau Halt in der malerischen Stadt. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Innenstadt zu einem blühenden Juwel dekoriert. Die vielen Cafés und die gut sortierten Fachgeschäft haben es unseren Frauen angetan. Voller Stolz präsentierten sie ihren mitreisenden Kolleginnen ihre Einkäufe. Pünktlich, gutgelaunt aber auch müde trafen sich die Frauen kurz vor 17:00 Uhr am Busbahnhof, um mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise nach Rauenberg anzutreten. Kurz vor dem Ausstieg bedankte sich die Vorsitzende Waltraud bei André Weis für die gute und entspannte Fahrt, bei den Ausflugsteilnehmerinnen für das gute und schöne Miteinander den, bei Bettina Hartnagel für die passenden Reisetexte „von St. Peter und Paul nach St. Peter und Paul“, bei Christl Wagner für die geistliche Begleitung, bei Karin Bender für das Einsammeln des Reisepreises und fürs Mitvorbereiten unseres Frühstücks und bei Beate Wagner für die Organisation des Tagesablaufs. Danach lud Waltraud Eisenlohr-Greulich zu den kommenden Veranstaltungen der Frauengemeinschaft ein.
• 6. Oktober 2016 Vortrag von Ulla Lüdemann über das Leben der Katharina von Bora
• Frauengottesdienst im November – Gedenken an die Verstorbenen des Jahres
• Zur Adventfeier im Dezember
• Zum Weiberfasching 2017 unter dem Motto „ Weltreise“
Im „Alten Kino“ ließen wir den wunderschönen Reisetag ausklingen. Übereinstimmend war die Meinung, dass wir sehr überrascht über diese wunderschöne Stadt Öhringen mit der mittelalterlichen Atmosphäre waren.
B. Wagner

17.07.16: Jahresausflug 2016 der kfd Rauenberg: Donnertstag 15. September, 8:00 Uhr an der Kirche
Mit nahezu 23.000 Einwohnern ist Öhringen die größte Stadt im Hohenlohekreis, dem Land der Burgen und Schlösser idyllisch zwischen Schwaben und Franken liegend.
Die Infos haben wir aus der Internetseite der Stadt Öhringen entnommen.
Geschichte:
Die geschichtlichen Wurzeln der Siedlung „Vicus Aurelianus“, die direkt am Welterbe Limes liegt, reichen bis in die Römerzeit zurück. Ob Römersiedlung, ehemalige Residenz, Oberamtsstadt, Kreissitz oder Große Kreisstadt, in allen Epochen hatte die Stadt an der Ohrn eine herausragende Stellung. In der mittelalterlich geprägten Innenstadt zeigt sich Öhringen von einer ganz besonderen Seite. Auf dem Marktplatz zwischen Stiftskirche und Schloss oder in den heimeligen und attraktiven Einkaufsstraßen - mitten im Herzen der Stadt sind Sie richtig!
Sehenwürdigkeiten:
Heilkräutergarten an der Stadtmauer
In Erinnerung an Gräfin Anna Magdalena, die im mittelalterlichen Öhringen auf dem Gebiet der Heilkräuterkunde Berühmtheit erlangte, legte die Stadt Öhringen im Jahr 2003 einen Heilkräutergarten an, der einen Querschnitt der heutigen Pflanzenheilkunde zeigt
Der Öhringer Hofgarten im Zentrum der Stadt
Das Gelände des heutigen Hofgartens liegt im Herzen Öhringens südlich des Schlosses. Es wurde von Graf Johann Friedrich II. von Hohenlohe-Neuenstein ab 1713 nach und nach erworben und umgestaltet.
Der Limes in Öhringen und Hohenlohe
Vicus Aurelianus - Öhringen zur Römerzeit
Öhringen gehörte in der Zeit von etwa 150 bis um 260 n. Chr. mit zwei Kastellen und einer großen Zivilsiedlung zu den wichtigsten Truppenstandorten am äußeren Limes. Hier verlief am heutigen östlichen Rand der Kernstadt der Obergermanische Limes über eine Entfernung von rund 80 Kilometern schnurgerade. Im Waldstück zwischen Westernbach und Pfahlbach, im Norden Öhringens, ist heute noch eines der mit am besten erhaltenen Stücke des Limes zu finden. Wall und Graben sind auf eine Länge von 280m deutlich zu erkennen!
Die Stiftskirche
Die evangelische Stiftskirche St. Peter und Paul ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Öhringen. Die spätgotische, dreischiffige Hallenkirche wurde von 1454 bis 1497 errichtet.
Herzliche Einladung
Öhringen bietet viele interessante und wunderschöne Plätzchen, die leicht zu Fuß zu erreichen sind. Die Landesgartenschau ist dieses Jahr vor Ort, deshalb sind die Straßen und Plätze besonders schön gestaltet.
Wir freuen uns auf diesen schönen Tag mit einem zünftigen „Rauenberger Frühstück“, einer Stadtführung und viel Zeit die schönen Geschäfte im Stadtzentrum zu erkunden.
Der Ausflugspreis von 25,00 Euro beinhaltet die Fahrkosten – traditionell mit einem modernen Reisebus der Fa. Omnibus Weis – die Stadtführung, und das reichhaltige Frühstück. Anmeldungen nehmen wie immer Waltraud Eisenlohr-Greulich und Karin Bender entgegen. Auch über unsere Internetseite kfd@se-rauenberg.de können Sie sich schnell und bequem anmelden.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung auch wenn Sie nicht in Mitglied in der Frauengemeinschaft sind.
Ihr kfd-Vorstandsteam
bw

06.06.16: Einladung, Dank und Vorankündigung
Die Theaterfahrt des Altenwerks besucht dieses Jahr die Musical-Aufführung „Les Misèrables“ in Ötigheim.
Das weltbekannte Musical basiert auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo. Es gibt noch einige Karten und wir wollen Ihnen die Möglichkeit auf diese tolle Vorstellung nicht vorenthalten.
Die Theaterfahrt findet am Samstag, 18.Juni 2016 statt. Treffpunkt ist unsere Kirche St. Peter u. Paul.
Abfahrt um 12:00 Uhr; Kosten: 32,00 Euro pro Person. Im Preis ist die Theaterkarte und die Busfahrt enthalten.
Sollten Sie Lust auf dieses außergewöhnliche Erlebnis bekommen haben, rufen Sie bei C. Albrecht unter folgenden Telefon-Nr. an: 60812 oder 017620524803
Besprechen Sie sich in Ihrem Freundeskreis – eine gemeinsame Theaterfahrt ist sicherlich eine schöne Abwechslung.
Fronleichnam 2016
Wir möchten uns bei allen Blumen-, Buchsbaum- u. Farnspendern herzlich bedanken. Wir bekamen viele verschiedene Blütenblätter und konnten einen sehr langen und prächtigen Blumenteppich legen. Unser diesjähriges Fronleichnam-Team hat mit großer Freude und Elan die Blumenspenden angenommen, abgeholt, die Blumen versorgt und am Fronleichnamstag morgens um 6:00 Uhr mit dem Auslegen des Blumenteppichs begonnen.
Herzlichen DANK an: K. Bender, U. Bischof, R.Fellhauer, H. Filsinger, W. Eisenlohr-Greulich und an B. u. G. Wagner. Auch möchten wir uns bei M. Stier bedanken, der mit seinem Team die Vorlage des Blumenteppichs erstellte.
Vorankündigung:
Unser Jahresausflug 2016 findet am Donnerstag, 15. September 2016 statt.
Bitte notieren Sie sich diesen Termin in Ihrem Kalender. Die Abfahrtzeit und das Ausflugsziel werden wir Ihnen noch mitteilen. Anmeldungen können jetzt schon erfolgen.

21.04.16: Herzliche Einladung zur Maiandacht an der Lourdesgrotte
Am Mittwoch, 11. Mai findet um 18:00 Uhr an der Lourdeskapelle im Gewann Dreispitz die jährliche Maiandacht der kfd-Rauenberg statt.
Auf dem Rückweg werden wie an der Annakapelle einen kurzen Gebetsaufenthalt vorbereiten.
Im Anschluss treffen wir uns zu einer kleinen Begegnung in der Linde.
Ihr kfd-Vorstandsteam

17.04.16: KFD Spende Adventfeier 12. Dezember 2015
Sehr geehrte Damen der kfd-Rauenberg,
Sie haben uns für die Kinderhilfe Bethlehem eine Spende in Höhe von 433 Euro überwiesen. Dafür danke ich im Namen der Kinder und Familien in Bethlehem vom ganzen Herzen.
Aktueller Schwerpunkte der Arbeit
Besonders häufig wurden Erkrankungen der Atemwege behandelt. Die neu eingerichtete neurologische Sprechstunde wird ganz besonders gebraucht und genutzt. Viele Erkrankungen haben genetische Ursachen. Das CBH beteiligt sich an einem Kooperationsprojekt bei der Ursachenforschung, der Beratung von Familien und unterstützenden medizinischen Angeboten.
Hohes Ansehen genießt das Labor. Mehrere Mitarbeitende wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet.
Mit Hilfe der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie kann für viele Kinder die Lebensqualität erheblich verbessert werden.
Leben und arbeiten heute in Bethlehem
Das Caritas Baby Hospital steht mitten im Nahost-Konflikt: Keine 100 Meter von der Mauer zwischen Bethlehem und Jerusalem entfernt. Im Jahr 2015 ist dieser Konflikt von neuem eskaliert.
Viele Familien mit ihren kleinen Kindern konnten das Krankenhaus nicht erreichen, Angestellte nicht zur Arbeit kommen. Inzwischen ist der Alltag zurückgekehrt. Die Angst und Bedrohung bleibt, und die Menschen sehen keine Perspektive mehr für die Zukunft.
An diesem Ort wollen wir auch in Zukunft ein Zeichen der Barmherzigkeit setzen mit dem einfachen Versprechen: Wir sind da. Bitte, helfen Sie auch weiter mit, dieses Versprechen einzulösen.
Aktuelle Informationen finden Sie auch unter www.Kinderhilfe-bethlehem.de
Nochmals herzlichen Dank und gute Wünsche
Brigitte Hagel
Vorstandmitglied der KHB
7.4.2016

29.02.16: Frauen.Macht.Zukunft. - ist Auslegungssache
Dies ist das Motto des Diözesanverbandes Freiburg im Jubiläumsjahr bis zum 1. Juni 2017. „ Diese neue Aktion startete im September 2015 und mündet in das 100-jährige Jubiläum des kfd-Diözesanverbandes 2017: Frauen.Macht.Zukunft. – ist Auslegungssache! Wir Frauen gehören ins Rampenlicht! In Kirche und Gesellschaft spielen wir eine wichtige Funktion. Deshalb rollen wir den roten Teppich für uns selbst aus – durch alle kfd-Gruppen der Diözese Freiburg.“
Wir Rauenberger kfd-Frauen beteiligen uns an dieser Aktion. In der Faschingswoche haben wir den roten Teppich und das Aktionsbuch erhalten. Nach kurzer Überlegung haben wir gleich den „Schmutzigen Donnerstag“, das größte Event unserer Gemeinschaft, als Beitrag ins Aktionsbuch genommen. Auch in Rauenberg gehören die kfd Frauen zu den „starken Helferinnen“ im Ortsgeschehen. Ob kirchliche Termine oder auch städtische Veranstaltung – wo wir gebraucht werden, packen wir mit an wir sind zuverlässig da!
Wir können auf eine lange Tradition von Rauenberger Frauen zurückblicken. 2018 feiern wir unser 100 jähriges Gründungsjubiläum. Natürlich haben auch wir „Nachwuchssorgen“. Die Frauenthemen von heute sehen schon etwas anders aus als noch vor 100 Jahren. Deshalb möchten wir den roten Teppich für alle Frauen ausrollen, die sich mit Frauenthemen beschäftigen, die sich als Frauengruppe treffen möchten oder bei bereits bestehenden Gruppierungen mitmachen möchten. Vor allem jüngeren Frauen möchten wir einladen ihre Ideen, Kreativität und Anregungen in unsere Frauengruppe einzubringen.
Ihr kfd-Vorstandsteam

07.02.16: kfd-Frauen feierten die Rauenberger Frauenfastnacht
Zum Bericht und Galerie der Frauenfastnacht 2016

06.01.16: Erste Infos für 2016
Das neue Jahr beginnt recht schnell mit der närrischen Zeit. Wir möchten Sie schon heute auf den „Schmutzigen Donnerstag“ am 4.Februar 2016„ aufmerksam machen.
Das Faschings-Team unter der Leitung von Hilde Filsinger ist schon lange mit den Vorbereitungen beschäftigt.
Wir können Ihnen einen super närrischen Abend versprechen mit dem Prinzenpaar Monja und Christian sowie der Rauenberger Prinzengarde, mit Büttenreden, akrobatischen Tanzaufführungen sowie viele Schunkel- und Tanzrunden.
Kramen Sie in Ihren Schränken nach den passenden Outfits und schreiben Sie sich den 4. Februar bunt und dick in Ihren Terminkalender
Mit einem 3-fachen - „Rauenberger RALAU!“
Ihr Faschingsteam
Weitere Termine 2016
Jahresbeitrag 2016
in den nächsten Wochen ist unser Beitragssammel-Team wieder zu Ihnen unterwegs.
Die Damen freuen sich, Sie auch 2016 wieder besuchen zu können
Weltgebetstag 2016
Am 4. März 2016 findet der jährliche Weltgebetstag der Freuen statt. Das Motto für dieses Jahr
lautet:
„Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf - Kuba“
Dieses Jahr haben Frauen aus Kuba die Texte, Lieder und Gebete vorbereitet
Frauengottesdienste 2016
auch 2016 möchten wir wieder Frauengottesdienste mit Ihnen feiern. Die Termine werden wir Ihnen über die Rundschau - an dieser Stelle - mitteilen
Wir wünschen Ihnen ein gutes und friedvolles 2016.
Ihr kfd-Team
B.Wagner

29.11.15: Bastelverkauf der KFD auf dem Kirchencafe

Bastelverkauf 2015 Bastelverkauf 2015 Bastelverkauf 2015

16.11.15: Neues aus der KFD
Adventfeier im Pfarrzentrum
Am 10. Dezember 2015 um 15:00 Uhr findet im Pfarrzentrum unsere diesjährige Adventfeier statt. Wir möchten uns gemeinsam mit Texten, Liedern und einer guten Tasse Tee auf das kommende Weihnachtsfest vorbereiten. Auch möchten wir die Not in der Welt nicht aus den Augen verlieren und wir hoffen, wieder einen kleinen Betrag dem Kinderkrankenhaus Bethlehem zur Verfügung stellen zu können. In diesem über Spenden finanziertem Krankhaus werden unabhängig von religiöser, nationaler oder sozialer Herkunft alle Kinder aufgenommen und behandelt. Seit Jahrzehnten unterstützen die Frauen der kfd Rauenberg in der Weihnachtszeit dieses Krankenhaus.
Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme - halten Sie sich bitte den Nachmittag des 10. Dezember für uns frei.
das kfd-Vorstandsteam, B. Wagner

Adventfeier 2015


Adventstermine unserer kfd-Bastelgruppe
Für einen guten Zweck haben wir fleißig gebastelt. gestrickt und gebacken. An den großen Erfolg beim Kirchencafe am 1.Adventssonntag im vergangenen Jahr wollen wir wieder anknüpfen und sie ganz herzlich einladen, den Stand unserer Bastelgruppe beim Kirchencafe am 29.11.2015 zu besuchen. Wir haben für sie herrlich duftende Weihnachtsplätzchen nach alter Tradition aus Großmutters Kochbuch gebacken, die sie für ihren Gebäckteller bei uns erwerben können. Weiter bieten wir ein reichhaltiges Angebot an verschiedenen Marmeladen und selbstgestrickte Socken und vieles andere mehr, an. Wir freuen uns schon auf die Begegnungen mit ihnen. Die zahlreichen Bestellungen für unser Weihnachtsgebäck werden wir berücksichtigen. Am Freitag, den 27.11.2015 wird im Pflegeheim „Haus Melchior“ ein Adventsmarkt mit verschiedenen Ausstellern und Angeboten durchgeführt Auch wir von der Bastelgruppe sind mit einem Stand vertreten, Weihnachtsgebäck, Marmelade, Wollsocken und vieles andere mehr, können sie bei uns erwerben.
Unsere Heimbewohner und wir von der Bastelgruppe würden sich über einen Besuch von vielen Rauenberger Gästen sehr freuen.
Zur Vorbereitung treffen wir uns am Donnerstag, den 26.11.2015 im Bastelraum bereits schon um 18:00 Uhr.
B.Schramhauser, für die Bastelgruppe

20.10.15: Neue Termine der KFD online
Weitere Informationen siehe unter Termine.

20.09.15: Jahresausflug nach Würzburg am 17. September 2015
Pünktlich um 8:00 trafen sich 50 Frauen, gut vorbereitet mit Regenschirmen in der Hand, an unserer Kirche um in den Reisebus der Fa. Weis einzusteigen. Mit großem Begrüßungshallo vertrauten sich die Damen der Fahrkunst ihres Lieblingsbusfahrers, Andre Weis, an. Pfarrer Viedt verabschiedete uns mit einem Reisesegen und so fuhren wir gut beschützt los. Unsere erste Hürde kam auch gleich – Stau bei Heilbronn. Danach fuhren wir bei strömenden Regen weiter bis zur Autobahnraststätte Tauberbischofsheim, wo wir unser „kfd-Frühstück“ geplant hatten. Es war nicht zu glauben, aber als wir aus dem Bus stiegen hörte der Regen auf. Schnell war der Tisch mit dem leckeren Reiseproviant gedeckt und die Gläser mit von der Sonne verwöhntem Winzerkeller Sekt gefüllt. Zur gleichen Zeit mähten die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei die große Rasenfläche und ein leichter Grasgeruch lag auf dem ganzen Gelände. Das nächste kleine Wunder an diesem Tag kam postwendend: kaum hatten wir unsere Plätze eingenommen setzte doch tatsächlich der Regen wieder ein. Angekommen in Würzburg besuchten wir die Würzburger Residenz und bestaunten die herrlichen Räume aus Stuck, Blattgold, die wunderbaren Gemälde und Wandteppiche. Bei der höchst interessanten und lehrreichen Schlossführung stellten wir fest, dass wir in unserem Ausflug mal wieder auf den Spuren der Fürstbischöfe von Schönborn unterwegs waren. Es gab doch viele Ähnlichkeiten zum Schloss in Bruchsal. Im Anschluss besuchten wir den nicht weit entfernten St. Kiliansdom. Dort war die Zeit für unser gemeinsames Singen und Beten leider auf 7 Minuten begrenzt. Letztendlich wurde unser Lob und Dank dann doch etwas länger. Denn mit dem Lied „Herr, Deine Liebe ist wie Gras und Ufer“, einem gemeinsamem „ Vaterunser“, dem Mariengebet „Gegrüßet seist Du, Maria“ und dem Abschlusslied „Segne Du Maria“ war die Zeit knapp bemessen. Beim Verlassen der Kirche wurde uns mitgeteilt, dass es zwar doch schon etwas länger war aber es sich wunderschön anhörte. Was unseren Damen natürlich ein kleines Lächeln in die Gesichter zeichnete. Danach begann die heißersehnte Kaffee- und Shopping-Zeit. Wie gewohnt konnten wir pünktlich die Rückreise antreten. Waltraud verkürzte uns die Reisezeit mit „Geschichten des Kommissars Günda, de Tschief, ermittelt im tiefsten Dialekt-Milieu inmitten der Kurpfalz “ von Armin Töpel. Die Damen stimmten die schönsten Lieder mit einer außergewöhnlichen Textsicherheit an. Am Ende des Tages lachten nicht nur Damen im Bus sondern auch die Sonne vom Spätnachmittags-Himmel. Kurz vor dem Ausstieg bedankte sich die Vorsitzende Waltraud bei Andre Weis für die gute und entspannte Fahrt bei den Ausflugsteilnehmerinnen für das gute und schöne Miteinander den ganzen Tag über. Danach ergriff Brigitte Schramhauser das Mikrofon und Dankte dem Organisationsteam. Alle wünschten sich für nächstes Jahr wieder einen Ausflug zu interessanten und schönen Plätzen unserer näheren Umgebung. Hildegard Filsinger nutzte die Gelegenheit und informierte die Damen über die kommende Faschingszeit 2016, die ja schon am 2. Februar ihren Höhepunkt hat. Sie verriet bereits, dass das Motto etwas mit den verschiedensten Berufskleidungen zu tun haben wird. Herzliche Einladung zur kommenden Kampagne mit allen Berufen, die es gibt, die es gab oder die man gern hätte.
Wieder in Rauenberg angekommen ließen wir den schönen Regentag mit einem leckeren Abendessen im Gasthaus Frohmüller ausklingen.
B. Wagner

Jahresausflug 2015 Jahresausflug 2015 Jahresausflug 2015 Jahresausflug 2015 Jahresausflug 2015 Jahresausflug 2015

13.09.15: Kfd- Frauengemeinschaft Rauenberg - Ausflug nach Freiburg - 17. September 2015
Tagesprogramm:
8:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg, Rauenberger Frühstück auf dem Weg nach Würzburg
11:30 Uhr Ankunft in Würzburg – Besuch der Residenz mit Führung
13:00 Uhr Besuch und Andacht in der Klosterkirche/Valentinskapelle der Franziskaner
14:00 Uhr Shopping in Würzburg und mehr
16:30 Uhr Abfahrt in Würzburg
Ca. 19:00 Uhr Ankunft in Rauenberg
Der Abschluss des Tages findet im Gasthaus Frohmüller statt
Fahrpreis + Eintritt + Frühstück 25,00 Euro
Kontakt per Mail an: kfd@se-rauenberg.de

23.07.15: Frauengottesdienst im Juli 2015
Am Donnerstag 23. Juli 2015 findet unsere nächste Frauenmesse statt. Wir möchten in diesem Gottesdienst allen Vorstandskolleginnen der letzten Jahre für ihren großen Einsatz zum Wohl der Frauen und zum Wohl der ganzen Gemeinde danken.
Bitte notieren Sie sich den Termin, damit wir den Damen auch unsere Wertschätzung durch den Besuch des Gottesdienstes zeigen können.

22.07.15: Jahresausflug 2015
Auch dieses Jahr werden wir wieder unseren allseits beliebten Jahresausflug organisieren:
Wir starten am Donnerstag, 17. September 2015 um 8:00 Uhr an unserer Kirche St. Peter und Paul. Nähere Infos über unser Reiseziel werden wir Ihnen in Kürze an dieser Stelle in der Rundschau mitteilen. Notieren Sie sich den Termin- wir haben wieder ein besonders interessanten und schönen Ort geplant. Wenn Sie möchten können Sie sich auch schon heute Ihren Platz im Bus reservieren.
Die Frauengemeinschaft KFD Rauenberg erreichen Sie per E-Mail unter: kfd@se-rauenberg.de oder telefonisch bei Frau Eisenlohr-Greulich, Tel. 6 33 30

16.05.15: Mitgliederversammlung mit Neuwahlen am 23.04.2015
Die Mitgliederversammlung begann mit einem Frauengottesdienst in der Kirche. Pfarrer Viedt wählte für diesen Anlass das Thema "Jeder Mensch ist einzigartig". Gerade diese Vielfalt macht es interessant mit anderen in Beziehung zu treten, miteinander zu organisieren, zu feiern und voneinander zu lernen. In der Frauengemeinschaft treffen viele Talente und Begabungen aufeinander zum Wohl der ganzen Gemeinde.
Herzlichen DANK Herr Pfarrer Viedt für die besinnlichen und ehrenden Worte.
Nach dem Gottesdienst wurde die Mitgliederversammlung im Pfarrzentrum durchgeführt.
Die Vorsitzende der Frauengemeinschaft Waltraud Eisenlohr-Greulich begrüßte Pfarrer Viedt und die zahlreich erschienen Mitgliederinnen und gab einen Ausblick auf die neuen Herausforderungen der Zukunft. 2/3 unserer Mitglieder sind 80 Jahre und älter und leider sind jüngere Frauen schwer für die kfd zu begeistern. Auch die Bereitschaft über 4 Jahre sich der Verantwortung im Vorstandsteam zu stellen sinkt stetig. Jedoch begehen wir 2018 unser 100. Jubiläum und dafür brauchen wir all unsere Mitgliederinnen.
Die Vorsitzende bittet um kreative Ideen wie künftige Aufgaben im Jahreskreis aussehen könnten und um Hilfe für die Durchführung verschiedener Aufgaben wie zur Faschingszeit, bei verschiedenen Gebetstage oder für die Blumenteppiche an Fronleichnam.
Jessica Brucker die amtierende Schriftführerin berichtete über die verschiedenen Aktivitäten im Jahr 2013 bis 2015. Sie ließ nochmal die Ausflugsziele Revue passieren und erinnerte an die Adventsfeiern.
Als nächster Tagesordnungspunkt folgte der Kassenbericht von Beate Wagner. Inhalt des Berichts waren die aktuellen und geprüften Kassenbestände,die Mitgliederstatistik, Abrechnung div. Veranstaltungen und die Verwendung des Mitgliederbeitrages.
Beate Wagner bedankte sich bei den Beitragssammlerinnen, die bei Wind und Wetter unseren Mitgliedsbeitrag persönlich kassieren und bei den Damen des Geburtstagskreises, die den Kontakt zu unseren älteren Mitgliederinnen halten. Es ist schön, dass die Frauengemeinschaft diese Tradition noch aufrechterhalten kann.
Die Kassenprüferinnen Christel Wagner und Brigitte Schmeckenbecher bescheinigten Beate Wagner eine tadellose, ordentliche, lückenlose und zeitnahe Kassenführung.
Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen beantrage Christel Wagner die Entlastung der Kassiererin. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt und die Entlastung der Kassiererin ausgesprochen.
Danach bedankte sich Christel Wagner bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandsteams.
Auch dieser Entlastung wurde einstimmig von den Mitgliederinnen zugestimmt.
Die Wahlleiterin Brigitte Schramhauser stellte die Kandidatinnen für die Wahl des kfd-Vorstandes vor.
Folgende Damen stellten sich zur Wahl:
1. Vorsitzende: Waltraud Eisenlohr-Greulich
2. Vorsitzende: Karin Bender
Kassiererin: Beate Wagner
Schriftführerin: keine Kandidatin
Beisitzerin: mündliche Kandidatur von Helga Schube
Alle Vorstandmitglieder wurden in einer offenen Abstimmung einstimmig gewählt. Der Posten der Schriftführerin wird im Laufe des Jahres nachbesetzt.
Jessica Brucker, Sigrun Bär und Ulrike Bischof scheiden aus eigenem Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Waltraud Eisenlohr-Greulich bedankte sich bei den Damen für die Mitarbeit der letzten Jahre.
Beate Wagner verlas die Grußworte der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Roswitha Schöttler.
Ein großes Anliegen der Mitgliederinnen ist die baldige Umsetzung des Gedenksteins für Sternenkinder durch die Kath. Kirchengemeinde Rauenberg und die Stadt Rauenberg. Dieses Projekt ist seit Jahren in Planung. Die Kfd Rauenberg wird dies finanziell unterstützen.
Am Ende der Sitzung lud die neue Vorstandschaft die anwesenden Damen zu einem Glas Sekt ein.

10.03.15: Nachlese Weltgebetstag 2015
„Begreift ihr meine Liebe?“ Unter diesem Motto haben wir am Freitag, den 06. März den Weltgebetstag gefeiert. Vorbereitet wurde dieser von Frauen auf den Bahamas. Diese gaben uns dabei die Gelegenheit, in ihren Lebensalltag „einzutauchen“. Über die Vielzahl der Besucher haben wir uns sehr gefreut. So wurde der Weltgebetstag 2015 zu einem sehr gemeinschaftlichen Ereignis. Nach dem Gottesdienst gab es die Gelegenheit, bei einem landestypischen Hühnereintopf mit Piment und Cocktails zusammen zu sitzen. Mit der Kollekte aus den Gottesdiensten werden Frauenprojekte in aller Welt, insbesondere Projekte auf den Bahamas, unterstützt. Wir dürfen uns mit einer Summe in Höhe von 190,00 Euro daran beteiligen, dafür herzlichen Dank. Wir danken auch Frau Urbanczik und den Damen vom ev. Singkreis, sowie Herrn Fath an der Orgel für die schöne musikalische Unterstützung. Ebenso danken wir allen, die - in welcher Form auch immer - zum Gelingen dieses Weltgebetstages beigetragen haben.
Das Vorstandsteam

Weltgebetstag 2015! Weltgebetstag 2015! Weltgebetstag 2015!

28.02.15: Herzliche Einladung an Frauen aller Konfessionen zum Gottesdienst am Freitag, 6. März 2015 um 18:00 Uhr, ins Pfarrzentrum Rauenberg
Frauen der Bahamas laden uns ein, ihre Lebenssituation kennenzulernen: karibische Gelassenheit, Tauchparadiese, Traumstrände, aber auch wirtschaftliche Abhängigkeit vom Tourismus, gesellschaftliche Notlagen durch Armut, Krankheit, Perspektivlosigkeit und die hohe Verbreitung von Gewalt gegen Mädchen und Frauen.
Bitte nehmen Sie sich die Zeit um mit uns in den Lebensalltag dieser Frauen „einzutauchen“
Nach dem Gottesdienst haben wir eine landestypische Speise vorbereitet, die wir zusammen genießen können.
Wir möchten auch auf den anschließenden Vortrag des Eine-Welt-Kreises aufmerksam machen.
Ihre KFD- Rauenberg

Gedanken zum Titelbild
Welch ein farbenprächtiges Titelbild! Alle für die Bahamas typischen Farben tauchen auf: strahlendes Gelb für Sonne und Sandstrand; Grün und Türkis für wuchernde Pflanzen und das Meer um jede Insel herum; das Rosa-Rot der so geselligen Flamingos und der über 2000 Korallenriffe; schließlich das Blau des Himmels und der vor allem von Tauchern so geschätzten „Blauen Wasserlöcher“. Ein touristisches Werbeplakat? Wohl eher nicht!
Sechs Flamingos (Flamingo =Nationalvogel des „Commonwealth of the Bahamas“) sehen wir – nicht hoch aufgerichtet, wachsam um sich schauend oder imponieren wollend, was sie immer ein wenig lustig oder – wegen des gewölbten Seih-Schnabels vielleicht – gar „hochnäsig“ wirken lässt. Nein, sie beugen ihre langen Hälse hinunter, um aus flachem Wasser Nahrung zu filtern. Diese Körperhaltung könnten wir „demütig“ nennen. Und das erst recht, wenn wir erkennen, dass die Künstlerin durch die Art, wie sie die Sonne und deren Strahlen malt, ein Gewand andeutet, unter dem Zehen hervorschauen. So erinnert sie an Jesu Fußwaschung.
Nun, Tiere sind weder hochnäsig noch demütig. Und uns heutigen Menschen geht es mit dem Begriff „Demut“ vielleicht besser, wenn wir wissen, dass sprachgeschichtlich „Mut zum Dienen“ anklingt.
Das Bild legt den Gedanken nahe: wenn wir Menschen anderen „dienen“, tun wir das, was Jesus immer wieder an uns tut. Empfangen und Dienen gehört zusammen, verbindet uns mit Jesus und: kann die Welt verändern.
Die Künstlerin Chantal E.Y. Bethel nennt ihr Bild „Blessed“ / Gesegnet. Hätte sie einen passenderen Titel finden können?
OStRin Monika Heitz, Austria

Wir möchten auch auf den anschließenden Misereor-Vortrag des Eine-Welt-Kreises aufmerksam machen. 20:00 Uhr im kleinen Saal des Pfarrzentrums.
„Neu denken! Veränderung wagen.“ – das Leitwort der Misereor-Aktion 2015
Mit der diesjährigen Fastenaktion macht Misereor auf die wachsenden Probleme mit dem weltweiten Klimawandel aufmerksam. Am Beispiel des Lebens von armen Fischerfamilien an der Küste der Philippinen werden Ursachen und Folgen des Klimawandels sichtbar.
Der Eine-Welt-Kreis konnte einen kompetenten Referenten von den Philippinen gewinnen, der unseren Blick auch auf die Lebenswelt der Philippinen richten möchte.

Weltgebetstag 2015!
Copyright WGT e.V. - mit freundlicher Genehmigung

15.02.15: kfd-Frauen feierten die Rauenberger Frauenfastnacht
Zum Bericht und Galerie der Frauenfastnacht 2015

20.01.15: Weltgebetstag: Informiert beten - betend handeln
Einladung zum Weltgebetstag der Frauen: Der Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienst wird jährlich von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen. Auch in unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen Gruppen den Weltgebetstag. Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene!
„Begreift ihr meine Liebe?“: Weltgebetstag von den Bahamas am 6. März 2015
Bitten lesen Sie weiter auf den Seiten des Bundesverbands der KFD: www.kfd-bundesverband.de

Weltgebetstag 2015!
Copyright WGT e.V. - mit freundlicher Genehmigung

11.01.15: Vorankündigung: „Rauenberg RALAU“ - kfd-Frauen feiern Frauenfastnacht

05.03.14: „Cäsar und Kleopatra – Kolosseum trifft Pyramide“: kfd-Frauen feierten die Rauenberger Frauenfastnacht
Zum Bericht und Galerie der Frauenfastnacht 2014 - „Cäsar und Kleopatra – Kolosseum trifft Pyramide“

23.12.13: Adventsfeier der kfd-Rauenberg
Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden. Sie wollen mich nicht“. Ihr Licht wurde kleiner und verlosch.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße Glauben. Aber ich fühle mich überflüssig. Die Menschen glauben an gar nichts mehr. Es hat keinen Sinn, dass ich brenne“. Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr zaghaft meldete sich die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen; denn die Menschen sind zu Egoisten geworden. Sie sehen nur sich selbst und sind nicht bereit, einander glücklich zu machen“. Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind ins Zimmer. Verwundert schaute es die Kerzen an und sagte: „ Aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!“.

Da meldete sich die vierte Kerze zu Wort: Sie sagte: „Hab keine Angst, denn solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen immer wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung“. Mit einem kleinen Stück Holz nahm das Kind Licht von der Kerze Hoffnung und erweckte Frieden, Glauben und die Liebe wieder zum Leben.
Quelle: unbekannt

Adventsfeier 2013 Adventsfeier 2013 Adventsfeier 2013

16.11.13: Die kfd-Rauenberg lädt ein zur Adventsfeier

Adventsfeier 2013

16.10.13: Jahresausflug in die Pfalz
Am 18. September 2013 trotzten 48 Frauen der 98%-igen Regenwahrscheinlichkeit und starteten in ihren Jahresausflug in die Pfalz. Waltraud und Beate begrüßten die lustige Damenschar und erläuterten den Tagesablauf. Unser erster Programmpunkt war die idyllische gelegene St. Georgskirche, eine sehr schöne Barockkirche, in Rhodt unter Riedburg. Über der Eingangstür trohnt ein kunstvoll in Stein gehauenes Wappen vom Markgrafen von Baden-Durlach aus dem Jahre 1720. Der ortsansässige Pfarrer Lothar Schwarz nahm sich extra Zeit und erwartete uns mit seiner Gitarre zu einer besonderen „Andachtsführung“ in seiner Kirche. Er verband sehr eindrucksvoll die Kirchenführung mit einer kleinen Andacht.
Danach fuhren wir zur Villa Ludwigshöhe. Mitten in den Pfälzer Weinbergen ließ sich König Ludwig I. von Bayern – der Großvater des Märchenkönigs – seinen Traum von Italien errichten: eine Villa nach Vorbildern der römischen Antike, die mit herrlichen pompejanischen Malereien ausgestattet ist. Das zweistöckige Haupthaus besteht aus vier quaderförmigen Bauten, die sich zu allen vier Himmelsrichtungen hin rechtwinkelig um ein Atrium gruppieren. Auf der Nordseite ist eine Veranda angebaut, die einer überdachten Terrasse ähnelt. An diesem wunderbaren Platz nahmen wir unser Rauenberger Frühstück ein. Von der Terrasse aus hat man einen sagenhaft schönen und weiten Blick über die Rheinebene Frisch gestärkt erhielten wir noch eine Schlossführung und konnten die prunkvollen Räume bewundern. Das Ausflugsprogramm gab den Damen auch noch die Zeit Rhodt unter Riedburg auf eigene Faust zu erkunden oder wer mochte konnte die Drechslerwerkstatt von Werner Havekost besuchen. Dieser führte uns in die Geheimnisse des alten Handwerks ein und drechstelt uns einen Becher aus Nussbaumholz und eine Wunschkugel aus Apfelholz. Leider setzte ab 16:00 Uhr ein Dauerregen ein, der uns in eine geöffnete Weinstube trieb. Mit einem Glas Winzersekt und dem neuen Pfälzer Wein konnte selbst der Regen unserer Stimmung nichts anhaben.
Pünktlich um 18:00 Uhr trafen wir wieder in Rauenberg ein. Der gemeinsame Abschluss des Tages fand im „Alten Kino“ statt bei dem sich auch Pfarrer Viedt nicht nehmen wollte vorbeizuschauen und sich davon überzeugen konnte, dass die Rauenberger KFD-Damen wohlbehalten und in bester Stimmung zurückgekehrt sind.

Jahresausflug 2013 Jahresausflug 2013 Jahresausflug 2013 Jahresausflug 2013

10.09.13: Die kfd-Rauenberg trauert

Trauerkarte

08.08.13: Vorankündigung: Jahresausflug 2013 nach Rhodt unter Riedburg
Der Jahresausflug 2013 führt uns in das schöne Städtchen Rhodt unter Riedburg bei Baden-Baden. Dort wollen wir den Tag in der St. Georgkirche mit einem Gottesdienst beginnen. Nach dem schon traditionellen „Rauenberger Vesper“ geht es zu einer Besichtigung mit Führung in das Schloss Villa Ludwigshöhe.
Die Villa Ludwigshöhe ist eine augenfällige Besonderheit unter all den Burgen und Schlössern, mit denen Rheinland-Pfalz so reich gesegnet ist. Denn ausdrücklich hatte Ludwig I. seine Baumeister beauftragt, den herrschaftlichen Feriensitz als „Villa italienischer Art“ zu gestalten. Und so fühlt sich der Betrachter angesichts des vierflügeligen Hauptbaues mit seiner auf Säulen ruhenden doppelstöckigen Loggia wie in die Toskana oder nach Rom versetzt.
Der Besuch der Drechsler-Werkstatt von Herrn Havekost rundet unseren Ausflug ab.
Alternativ kann die Zeit auch für einen Stadtbummel und eigene Erkundungen genutzt werden.
Den Tagesabschluss machen wir im „Alten Kino“ beim gemütlichen Zusammensein.
Verbindliche Anmeldungen sind ab sofort bei Waltraud Eisenlohr-Greulich möglich.
Das Vorstandsteam
Kontakt: Waltraud Eisenlohr-Greulich, Tel. 6 33 30

07.08.13: Rückblick Ferienspaß
Einkaufen, kochen und essen, das war das Thema der diesjährigen Ferienspaßes. Die Kinder haben nach der Begrüßung auch gleich damit begonnen, einen schönen Esstisch zu dekorieren und Girlanden und Luftballons aufzuhängen. Natürlich mussten auch Einkaufszettel geschrieben werden, um später Waffeln und Obstsalat zubereiten zu können. Im Gemüselädl Tremmel und in der Bäckerei Rimmele wurde man dann auch schnell fündig und zurück im Pfarrzentrumshof ging es an die Arbeit. Es wurde gerührt und geschnippelt und dann wurden die Waffeln gebacken. Mit viel Spass wurden die selbstgemachten Herrlichkeiten anschließend gegessen. Natürlich gab es zum Abschluss noch ein paar Süßigkeiten.
Vielen Dank an die Frauen der KFD und an Margot, die die Waffelabteilung übernommen hatte. Vielen Dank auch an die Kinder, die mit uns die paar Stunden im Pfarrzentrumshof verbracht haben.
Das Vorstandsteam

Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion

01.04.13: Vorankündigung: Halbtagesausflug nach Ladenburg am 15. Mai 2013
Weitere Informationen siehe unter Termine.

10.03.13: Großzügige Spende Bastelgruppe der KFD Rauenberg
Lesen Sie bitte auf den Seiten des Fördervereins weiter.

10.02.13: „Petticoat und Rock`N Roll“: kfd-Frauen feierten die Rauenberger Frauenfastnacht
Zum Bericht und Galerie der Frauenfastnacht 2013 - „Petticout und Rock `N Roll ...schön war die Zeit!!!!“

12.01.13: Termine 2013 online
Wir möchten Sie schon heute zu unseren Veranstaltungen im Frühjahr 2013 ins Pfarrzentrum herzlich einladen: Termine

19.08.12: Ferienaktion der Kfd
Es ist bereits Tradition, dass der Ferienspaß der Frauengemeinschaft gleich am ersten Tag der großen Ferien stattfindet. 12 Kinder standen pünktlich und voller Tatendrang am Pfarrzentrum. Wegen der großen Hitze an diesem Tag wurde beschlossen, den Weg zum Ihlehof nicht wie geplant zu Fuß, sondern mit dem Auto zurückzulegen. Zum Abkühlen gab es aber erst mal ein Eis bei der Rauenberger Eisdiele. Dann ging es zur alten Kelterhalle. Dort wurden zwei tolle Insektenhotels gebaut. Die Einzelteile mussten die Kinder selbst zusammenschrauben, bohren und hämmern. Danach wurden die Insektenhotels mit verschiedenen Füllmaterialien bestückt, um möglichst viele verschiedene Insekten anzulocken und zur Feier des Tages noch mit Blüten verziert. Danach ging es weiter zum Ihlehof. Dort wurden die Kinder bereits mit Würstchen und Pommes erwartet und konnten den Ferienspaß dort schön ausklingen lassen. Die Insektenhotels sollen natürlich auch aufgestellt werden. Eines hat bereits den Weg nach Malschenberg gefunden, das andere sucht noch einen Platz in Rauenberg, aber der wird sich bestimmt schnell finden.
Einen herzlichen DANK an Karl Eisenlohr für seine Hilfe beim Basteln der Insektenhotels. Sowie an das „kleine Vorstandsteam“ mit Margarete Hermann, Monika Krüger und Waltraud Eisenlohr-Greulich, die diesen wunderschönen Sommertag für die Kindern gestaltet haben.

Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion Ferienaktion

09.08.12: Die KFD-Weinhexen aus Rauenberg bei der RNF – Sommeraktion 2012
Im Wettstreit mit 6 anderen Gemeinden aus der Region soll die Bevölkerung zusammen mit der Stadtverwaltung zeigen, was sie zu bieten hat, um möglichst viele Punkte zu ergattern. Die Gymnastikgruppe 40 plus von der kath. Frauengemeinschaft hat sich bereit erklärt, mit ihrer Weinhexenformation eine Showeinlage zu bieten. Mit viel Zeit und Energie haben die Frauen den Tanz nochmals einstudiert. Als Trainerin konnten sie Sandra Labisch gewinnen, die unermüdlich die Tänzerinnen zum Schwitzen brachte. Was die Gymnastikgruppe dann auf dem RNF-Truck darbieten konnte, war einfach mitreißend.
Von der Vorstandschaft und allen Mitgliedern der Kath. Frauengemeinschaf Rauenberg ein dickes Lob und ein herzliches Dankeschön an die Weinhexen und vor allem an Sandra Labisch, dass sich die Gruppe so gut bei der RNF-Sommertour präsentieren konnte.

10.06.12: Fronleichnam 2012
Um 6:00 Uhr in der Frühe trafen wir uns auf dem Rathausparkplatz um in liebevoller Handarbeit die erste Station der Fronleichnam-Prozession zu gestalten.
Mit vielen bunten Blütenblättern, Farnwedeln und kleinen Buchszweigen ausgestattet konnten wir den prächtige Blumenteppich gestaltet.Wir hatten zwar am Donnerstag einen etwas bewölkten Himmel aber dafür zum Glück keinen Wind. Das war eine ideale Wetterlage für die Fronleichnamsprozession und für die überall festlich geschmückten Häuser und Straßen.
Dieser große und prächtige Blumenteppich wäre ohne Ihre Blumenspenden nicht zustande gekommen. Herzlichen DANK für alle Blumenspenden.
Unser Dank gilt auch Herrn Stier und Herrn Kyek, die uns den Altar aufgebaut haben.
Auch bei der Gärtnerei Josef Fellhauer möchten wir und ganz herzlich für die schön Blumenkübel auf dem Altar bedanken.
Des Weiteren auch ein Danke an Pfarrer Viedt für seine Ermunterung und Unterstützung in den frühen Morgenstunden.
Wir wünschen Ihnen eine frohe und schöne Woche
Ihre KFD-Frauengemeinschaft Rauenberg
Fronleichnam 2012 auf Aktuelles der Hauptseite

08.03.12: Vorankündigung: Halbtagesausflug nach Bruchsal am 16. Mai 2012
Halbtagesausflug 2012

07.03.12: Weltgebetstag Malaysia 2012
Bitte lesen Sie hier weiter.

15.02.12: Steht auf für Gerechtigkeit – Zum Weltgebetstag aus Malaysia am 2. März 2012
Wie lässt sich ein Staat regieren, dessen zwei Landesteile – getrennt durch das Südchinesische Meer – über 500 Kilometer auseinander liegen? Ein Land, dessen rund 27 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner unterschiedliche ethnische, kulturelle und religiöse Wurzeln haben. Mit Kontrolle, mit Reglementierungen, mit Religion? Die Regierung des südostasiatischen Landes Malaysia versucht mit allen Mitteln, Einheit und Stabilität zu erhalten. Der Islam ist in Malaysia Staatsreligion. Alle Malaiinnen und Malaien (rund 50%) sind von Geburt an muslimisch. Chinesisch-stämmige (23,7%) und indisch-stämmige Menschen (7%), indigene Völker (11%) und Menschen anderer Herkunft (7,8%) gehören größtenteils dem Buddhismus, Hinduismus, Christentum und anderen Religionen an. Für sie gilt nur theoretisch Religionsfreiheit. Immer wieder kommt es jedoch zu Benachteiligungen der religiösen Minderheiten und zu politisch-instrumentalisierten Konflikten. So versucht man z.B. durchzusetzen, dass der Gottesname „Allah“ den Muslimen vorbehalten bleibt und Christen den Vater Jesu Christi nicht öffentlich, wie sie es gewohnt waren, „Allah“ nennen dürfen.
Malaysia, seit 1957 unabhängig, gilt als wirtschaftlich aufstrebend und ist als konstitutionelle Wahlmonarchie weltweit einzig. Seine Hauptstadt Kuala Lumpur liegt in Westmalaysia, wo ca. 80% der Bevölkerung leben. Im viel größeren Ostmalaysia, das auf Borneo liegt, leben besonders indigene Völker mit einem hohen Christenanteil.
Malaysia könnte zauberhaft sein: Mit vielen Stränden, fruchtbaren Ebenen an den Küsten, tropischem Dschungel, Hügeln und Bergen bis 4000 m versucht es mit Erfolg, Touristen anzuziehen. Ja, wenn es Korruption, Ungerechtigkeit und vor allem die Menschenrechtsverletzungen nicht gäbe! Aber man spricht unter dem Druck der Regierung am besten nicht darüber. Auch für Christinnen und Christen (gut 9%) kann es gefährlich sein, Kritik zu üben. Die Weltgebetstagsfrauen haben in ihrer Liturgie einen Weg gefunden, Ungerechtigkeiten, die „zum Himmel schreien“, anzuprangern: Sie lassen die Bibel sprechen. Die harten Klagen des Propheten Habakuk schreien zu Gott. Da sind sie gut aufgehoben. Und die Geschichte von der hartnäckigen Witwe und dem korrupten Richter aus dem Lukasevangelium trifft genau den Lebenszusammenhang der Verfasserinnen und vieler Menschen weltweit. Habakuk, der in seiner Klage – auch gegen Gott – heftig austeilen kann, ermutigt die Christinnen, auch ihrerseits im Gebet ihre Klagen Gott vorzutragen. „Wir sehen, dass unterschiedliche Auffassungen im politischen und religiösen Bereich mit Gewalt unterdrückt werden... Stimmen für Wahrheit und Gerechtigkeit werden zum Schweigen gebracht. Korruption und Gier bedrohen deinen Weg der Wahrheit, Gott.“ Darf eine Frau so mutig und offen in den politischen Raum hineinreden? Das Bild von der „stumm leidenden malaysischen Frau“, das nicht nur in Männerköpfen immer noch gültig ist, trauen sich die Weltgebetstagsfrauen im Gebet zu widerlegen. Weltweit wollen sie alle Christinnen und Christen am 2. März 2012 aufrufen, aufzustehen für Gerechtigkeit. Ermutigt durch die Zusage Jesu, die sie sechsmal in ihrer Liturgie wiederholen: Selig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden satt werden.
Renate Kirsch
Zur Unterschriften-Aktion (http://www.weltgebetstag.de/index.php/de/service/downloads/malaysia-2012-kampagne) des Deutschen Weltgebetstagskomitees.

Adventsfeier 2011

07.12.11: Adventsfeier der Frauengemeinschaft
An diesem Mittwoch durften wir mit zahlreichen Besucherinnen eine wunderschöne Advents-Tischmesse feiern. Wir freuten uns sehr, daß sich unser neuer Pfarrer Herr Viedt für uns Zeit nahm. So hatten wir die Gelegenheit, ihn im kleinen Kreis etwas kennenzulernen. Zu Beginn feierten wir im schön geschmückten Pfarrzentrum eine stimmungsvolle Tischmesse, bei der sich Pfarrer Viedt noch einmal vorstellte. Danach durften sich unsere Gäste mit Kaffee, Tee und selbst gebackenem Kuchen verwöhnen lassen. Bei der Bastelgruppe gab es noch einmal die Gelegenheit, sich mit kleinen Weihnachtsgeschenken und selbst gekochter Marmelade einzudecken und Pfarrer Viedt durfte sogar einige Gläser dieser Köstlichkeiten als Geschenk mit nach Hause nehmen. Zur Unterhaltung wurden besinnliche Geschichten vorgetragen und zu unserer großen Freude trug sogar die älteste Bürgerin Rauenbergs, Frau Zeeb, ein lustiges Gedicht vor. Im Rahmen der Adventskollekte dürfen wir in diesem Jahr, dank großzügiger Spender und dem Verkauf unserer Tischdekoration, die unglaubliche Summe von 450 Euro an das Waisenhaus La Crèche („die Krippe“) in Bethlehem überweisen. Zum Abschied durfte sich noch jeder Gast ein kleines Hexenhaus zum anknabbern mit nach Hause nehmen. Alles in allem dürfen wir auf eine gelungene Adventsfeier zurückblicken.
Einen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben – sei es durch Helfen, Spenden oder einfach mit ihrem Kommen.

Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011
Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011 Adventsfeier 2011

20.11.11: Verabschiedung von Pfarrer Maiba
Wir Frauen kümmerten uns gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat um Kaffee und Kuchen zur Verabschiedung von Pfarrer Maiba am Sonntag in der großen Mannaberghalle.
Einen ausführlichen Bericht des Tages finden Sie hier.
zur Galerie Feier der Verabschiedung in der Großen Mannaberghalle
zur Galerie Eucharistiefeier zur Verabschiedung

Verabschiedung von Pfarrer Maiba Verabschiedung von Pfarrer Maiba Verabschiedung von Pfarrer Maiba

29.09.11: Geburtstagsnachmittag der KFD
Alle unsere Mitglieder waren heute zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag ins Pfarrzentrum Rauenberg eingeladen.

Geburtstagsnachmittag 2011 Geburtstagsnachmittag 2011 Geburtstagsnachmittag 2011 Geburtstagsnachmittag 2011 Geburtstagsnachmittag 2011 Geburtstagsnachmittag 2011

25.06.11: KFD beim Pfarrfest 2011
Den ganzen Tag über mussten wir bangen, ob denn das Wetter halten würde, doch Petrus hatte ein Einsehen und verschonte uns mit dem angekündigten Regen. So war der schön hergerichtete Kirchplatz nach der Messe gut gefüllt mit Besuchern. Nachdem diese sich mit Steaks und Würstchen gestärkt hatten, begann der Andrang bei unserem Stand. Die Erdbeerbowle kam so gut an, daß wir gegen Ende einen Ausverkauf melden mussten. Die Fruchtspieße waren nicht nur bei den Kindern beliebt. Auch die Erwachsenen waren neugierig auf die Brunnen mit schwarzer und weißer Schokolade. So gingen an diesem Abend unter anderem 25 Pfund Erdbeeren über die Theke, die auf den Spießen und natürlich in der Bowle das Highlight waren. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die unermüdlich Spieße gesteckt und Bowle angesetzt haben.
zur Galerie

KFD beim Pfarrfest 2011 KFD beim Pfarrfest 2011

17.06.11: Gymnastik-Gruppe „Fit im Alter“
Am 17.6. konnte unsere Leiterin Frau Fleck ihren 80. Geburtstag feiern. Seit 2004 steht sie unserer Gruppe vor und bringt es immer wieder fertig, uns für die Gymnastik zu begeistern. Wir wollten es nicht versäumen, Frau Fleck zu ihrem Ehrentag zu gratulieren und uns für ihren steten Einsatz zu bedanken. Selbstverständlich durfte ein Geburtstagsständchen nicht fehlen, Hedwig und Hannelore trugen noch zwei schöne Gedichte vor. Bei Sekt, Orangen- und Holundersaft und Gebäck feierten wir noch ein Stündchen mit Frau Fleck und ihren Besuchern.

„Fit im Alter“

02.06.11: Halbtagesausflug in den Garten des Kurfürsten Karl-Theodor
47 Frauen starteten am 25. Mai 2011 zu einer Reise in unsere Vergangenheit. Mit Andre Weis vom Reiseunternehmen Weis Omnibusreisen ging es am frühen Nachmittag los in Richtung Sommerresidenz des Kurfürsten Karl-Theodor nach Schwetzingen. Bis heute wird besonders im Schlossgarten die Welt des 18. Jahrhunderts lebendig.
Um ein besseres Verständnis für diese Zeit und die Bauleistung dieser Gartenanlage zu erhalten bekamen wir durch Frau Hiefner eine sehr interessante Gartenführung.
Ein kleiner Textauszug zum Schwetzinger Schlossgarten :
„Unter der Regie von Kurfürst Karl-Theodor (1724-1799) entstand in Schwetzingen nach dem Vorbild vom Versailles eine Gartenanlage, die in Europa Ihresgleichen sucht. Der Schwetzinger Schlossgarten besteht aus zwei Teilen:
- Dem symmetrisch angelegten französischen Barockgarten mit dem Arions-Brunnen im Zentrum und
- Dem englischen Landschaftsgarten. Dieser legt sich in geplanter Natürlichkeit um den großen Weiher und dessen geschwungene Kanäle.

Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011
Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011


In der pfälzischen Sommerresidenz Schwetzingen trafen sich Staatsmänner, Künstler und Gelehrte höchsten Ranges, um die Opernaufführungen und das prächtige höfische Leben zu genießen. Hier konzertierte Wolfgang Amadeus Mozart und hier war Voltaire zu Gast. Die Romantiker Friedrich Hölderlin und Freiherr von Eichendorff zog Schwetzingen später unwiderstehlich an.
Auch heute wird die Welt des 18. Jahrhunderts im Schwetzinger Schlossgarten noch lebendig. Dank unermüdlicher Pflege und Restaurierung der Gartenanlage können die Besucherinnen und Besucher dieses Kleinod bewundern.“
Alle Damen wandelten durch den Schlossgarten und waren tatsächlich ein Stückchen ins 18. Jahrhundert zurück versetzt. Sie durchschritten heiße, sonnige Gartenplätze und kurz darauf wieder kühle Laubengänge und Baumalleen. Vorbei an den Skulpturen, Seen, Tempel und dem Badehaus mit Blick auf das „Ende der Welt“. Mitten im Schlossgarten zeigte Frau Hiefner die ganze Kurpfalz auf einen Blick. Auf der Hauptachse des Gartens blickt man nach Osten auf den Königstuhl und nach Westen auf die Kalmit (höchster Berg des Pfälzerwaldes). Dieser Blick wurde erst in den letzten Jahren wieder sichtbar gemacht. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Karl-Theodor den Schlossgarten der ganzen Bevölkerung zugängig machte. Sogar als er selbst über die Sommermonate mit seinem kompletten Hofstaat im Schloss anwesend war.
Zum Leidwesen des Kurfürsten erbte er München und das damalige Bayern. Er musste in die Provinz nach München ziehen und seine geliebte, kultivierte, weltoffene Kurpfalz verlassen. Um ein bisschen Heimat im fernen München zu haben legte er dort den Englischen Garten nach dem Vorbild des Schwetzinger Schlossgartens an. Auch kulinarisch wollte er auf Nichts verzichten und brachte den Münchnern die Weißwurst aus Mannheim. Noch heute kann man viele Kunstschätze aus der Kurpfalz in der Schatzkammer der Münchner Residenz, seinem damaligen Wohnsitz, besichtigen. So kam die heute noch spürbare Kurpfälzer-Kultur nach München…
Nach so viel Kultur und Geschichte stürzten sich die Damen in die Schwetzinger Fußgängerzone um in den schönen Geschäften zu stöbern und das Ein oder Andere zu kaufen. Oder aber eine Tasse Kaffee in einem der gemütlichen Straßencafés zu genießen.
Um 17:30 Uhr wurde die Heimreise nach Rauenberg angetreten. Zum Schluss kehrten wir noch in das Gasthaus Frohmüller ein um diesen interessanten und schönen Nachmittag ausklingen zu lassen.

Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011 Halbtagesausflug 2011

26.04.11: Vorankündigung: Halbtagesausflug nach Schwetzingen am 25. Mai 2011
Halbtagesausflug 2011

Tagesprogramm:
13:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
13:30 Uhr Schlossgarten (Eintritt 4.50 Euro pro Person, Führung durch den Schlossgarten 1,5 Std.)
oder/und zu
einen Besuch des herrlichen Schlossplatzes mit seinem großen Gastronomischen Angebot. Hier lässt es sich vortrefflich verweilen und die angrenzende Fußgängerzone, die mit vielen attraktiven Geschäften zu gepflegtem Shopping animiert.

Halbtagesausflug 2011

Fahrpreis nach Schwetzingen 10 Euro pro Person
Anmeldungen nehmen entgegen: Margarete Herrmann u. Waltraud Eisenlohr-Greulich
Kosten: Fahrt und Eintritt in den Schlossgarten 15 Euro

17.04.11: Palmsträußchen zum Palmsonntag
Die Bastelgruppe der kfd Rauenberg hat auch für dieses Jahr die vielen kleinen Palmsträußchen gebunden. Erstmals wurde ein Körbchen aufgestellt in das man eine freiwillige Spende legen durfte. Dabei sind stolze 122,30 Euro zusammengekommen. Die Bastelgruppe reicht gerne die Spende an Misereor weiter. Vielen Dank!

03.03.11: Airline Ra-Ro-Ma die KFD-Rauenberg startet durch den schmutzigen Donnerstag
zum Bericht und Galerie

Frauenfastnacht 2011 Frauenfastnacht 2011

11.01.11: Einladung zum Weltgebetstag am 04.03.2011
Termine

Weltgebetstag 2011

20.12.10: Adventsfeier der Frauengemeinschaft
In diesem Jahr stand die Advents-Tischmesse im Zeichen der Jungfrau von Guadalupe, die am 9. Dezember 1531 dem Indianer Juan Diego auf dem Berg Tepeyac erschien. Als Juan Diego daraufhin beim Bischof war, entstand auf seinem Mantel auf unerklärlicher Weise ein Bild Mariens, der Mutter Gottes. Der Mantel mit dem Gnadenbild „Unserer lieben Frau von Guadalupe„ ist heute noch zu sehen. An der Stelle der Erscheinung wurde dann eine Kirche errichtet. Inzwischen ist hier eine Basilika entstanden, die 40.000 Besuchern Platz bietet. Im Anschluss bewirteten wir unsere Gäste mit belegten Broten, Kuchen und Tee. Die Bastelgruppe nutzte die Gelegenheit noch einmal ihre gebastelten und gestrickten Weihnachtsgeschenke anzubieten und manch einer beschenkte sich damit gleich selbst. Im Rahmen der Adventskollekte kamen 333 Euro zusammen, die der Kinderhilfe Bethlehem zu Gute kommen. Die Kinderhilfe Bethlehem engagiert sich für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern und Müttern. Darum betreibt das internationale Hilfswerk das Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Seit 1952 findet hier alle Kinder medizinische Hilfe – unabhängig von Religion, Nationalität und sozialer Herkunft. Die Kinderhilfe Bethlehem folgt einem ganzheitlichen Ansatz und bezieht Mütter gezielt in die Arbeit mit ein. Einen herzlichen Dank, an alle, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben – sei durch Helfen, Spenden oder einfach mit ihrem Kommen.

Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010 Adventsfeier 2010

18.12.10: KFD unterstützt Kinderhilfe Bethlehem
Bitte lesen Sie hier weiter.

16.12.10: Weihnachtsfeier der Gymnastikgruppe „Fit im Alter“
Nachdem wir am 9.12. den Weihnachtsmarkt in Karlsruhe besucht hatten, waren wir schon auf das Fest eingestimmt und trafen uns am 16.12. zu unserer Weihnachtsfeier im Pfarrzentrum. Die Turnerinnen hatten für ein reichhaltiges Buffet gesorgt. Von Brötchen, Butterbrezel u. Käse bis zu weihnachtlichen Leckereien war alles vorhanden. Bei Kaffee und Tee konnte man sich an den Köstlichkeiten laben. Bei alledem war es uns ein großes Anliegen, unseren Betreuerinnen zu danken. Frau Fleck leitete 33 Gymnastikstunden und Frau Walter neun. Mit Präsenten und den besten Wünschen für die Zukunft, brachten wir unseren Dank zum Ausdruck. Unsere Hedwig und Frau Brüske sorgten mit Vorträgen für einen feierlichen Rahmen.
Herr Pfarrer Maiba hatte unsere Einladung angenommen und zeigte sich erfreut über die Beteiligung. Frau Fleck überreichte ihm als Dankeschön für die Überlassung der Räumlichkeiten eine Spende von 200 Euro. Für das nächste Jahr versprach Herr Pfarrer Maiba einen Besuch bei unserer Morgengymnastik.
Bei einem Glas Sekt und weihnachtlichen Gesängen ließen wir den schönen Vormittag ausklingen.
Zur Information:
Nächste Gymnastik-Stunde am 13. Januar um 9 Uhr im Pfarrzentrum. Neulinge sind jederzeit willkommen.
Unser Motto: Mach mit - bleib fit!

Weihnachtsfeier 2010 Weihnachtsfeier 2010 Weihnachtsfeier 2010 Weihnachtsfeier 2010 Weihnachtsfeier 2010

19.10.10: Einladung zum Vortrag
Vortrag 2010

04.10.10: Die Kfd Rauenberg auf www.kfd.de
Seit kurzem ist die KFD Rauenberg auch auf der Deutschlandweiten KFD Webseite präsent: www.kfd.de

30.09.10: Geburtstagsnachmittag für Mitglieder ab 70

Kaffeenachmittag 2010 Kaffeenachmittag 2010

26.08.10: Kfd - Frauengemeinschaft Rauenberg Jahresausflug in den Rheingau nach Eltville am 22. September 2010
Tagesprogramm:
08:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
10:00 Uhr Gottesdienst im Dom zu Worms
10:45 Uhr „Rauenberger Frühstück“
12:00 Uhr Kloster Eberbach – Klosterführung danach „Lustwandeln im Kloster“
15:00 Uhr Freizeit in der Rosenstadt Eltville – wunderschöne Altstadt
16:30 Uhr Rückreise nach Rauenberg
18:00 Uhr Tagesabschluss „Winzerhof Rauenberg“ - offener Abschluss des Tages

Eines der eindrucksvollsten Denkmäler mittelalterlicher Klosterbaukunst in Europa ist zweifellos die ehemalige Zisterzienserabtei Kloster Eberbach, das Bernhard von Clairvaux 1136 gründete. Die weitläufige Anlage mit ihren romanischen und frühgotischen Innenräumen wurde vor einigen Jahren einem weltweiten Publikum als Schauplatz der Verfilmung von Umberto Ecos „Der Name der Rose“ bekannt.
(Bilder mit freundlicher Genehmigung der Stadt Eltville.)

Jahresausflug 2010 Jahresausflug 2010 Jahresausflug 2010

20.08.10: Halbtagesausflug in die Bischofsstadt Speyer am 5. August
Pünktlich um 13:00 Uhr fuhren 32 gutgelaunte Frauen in Richtung Speyer der Sonne entgegen. In Rauenberg war das Wetter eher regnerisch aber wir konnten schon sehen, dass man in Speyer „Heu wenden“ kann. Von diesem alten Spruch konnten wir uns überzeugen - er stimmt!
Waltraud Eisenlohr-Greulich begrüßte die Damen zum „Shopping-Ausflug“. Sie berichtete kurz über nette und lustige Anekdoten aus der Zeit als Rauenberg noch zum Erzbistum Speyer gehörte. Herr Weis chauffierte uns nicht nur sehr angenehm - er gab uns auch ein paar sehr interessante Daten und Fakten über Speyer bekannt. Die kfd hatte noch eine Überraschung für die Damen bereit. Es wurde eine kleine Stadtführung gebucht und wer wollte konnte daran teilnehmen.
Unsere Stadtführerin Frau Kaufmann trafen wir am Anfangspunkt - dem Domplatz. Sie erklärte uns den mächtigen Dom von außen. Erst seit dem 19. Jhdt. steht er als isoliertes Monument in einem wunderschönen Park.
Danach besuchten wir die Dreifaltigkeitskirche. Zu Recht wird sie als herausragende Leistung evangelischer Kirchenbaukunst und als Juwel des Barock gewürdigt. Zurzeit sind große Renovierungsarbeiten im Gange. Im ersten Bauabschnitt sollen das Dach neu eingedeckt und die Fenster überarbeitet werden. Da konnten wir aus Rauenberg ja richtig mitfühlen und mitreden - da wir ja gerade auch unsere Kirche renoviert haben. Auch in Speyer wird um eine Dachspende gebeten.
Nach dem Besuch der 300 Jahre alten Kirche spazierten wir durch wunderschöne Altstadtgässchen zum Judenbad. Seit dem Ende des 11. Jh. waren die Juden in Speyer angesiedelt worden, es entstand ein jüdischen Viertel aus mehreren Gebäuden, einer Synagoge und die Anlage eines rituellen Kaltbades. Es ist die älteste noch erhaltene Anlage dieser Art in Europa. Das jüdische Ritualbad in Speyer ist eine unterirdische Anlage und besteht aus einem 10 m tiefen Badschacht mit gefasstem Tauchbecken. Es war sehr beeindruckend die Treppen hinunter zu steigen - durch ein Portal betraten wir einen Vorraum, der als An- und Umkleideraum diente. Alle Teilnehmerinnen empfanden eine „magischen Atmosphäre“ in diesem Kreuzgewölbe.
Zum Schluss der Führung besuchten noch einige Damen das westliche Stadttor genannt „das Altpörtel“. Mit einer Höhe von 55 Metern ist es eines der höchsten und bedeutendsten Stadttore Deutschlands. Es wurde im Jahr 1176 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Wir stiegen 154 Stufen hinauf und wurden mit einer wunderschönen Aussicht über die Stadt, die Rheinebene bis zu den Hügeln des Kraichgaus belohnt.
Der Nachmittag fand seinen Abschluss im Gasthaus „Zum Römerberg“ in Mechtersheim.
Glücklich und zufrieden trafen wir wieder in Rauenberg ein.
Herzlichen Dank an die Initiatorinnen dieses Tages - herzlichen DANK an Herrn Jürgen Weis für die gute und angenehme Fahrt - herzlichen DANK an alle Teilnehmerinnen, die den Nachmittag genossen und für das nächste Jahr wieder einen Ausflugswunsch geäußert haben.

Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010 Halbtagesausflug 2010

15.08.10: Ferienaktion der Kfd
Der erste Ferientag in diesem Jahr begann mit Regen. Davon ließen sich aber weder die Frauengemeinschaft noch die 10 Kinder abhalten, die am Ferienspaß der kfd teilnahmen.
Ein Spielenachmittag war angekündigt und der kann schließlich auch unter dem Dach im Hof des Pfarrzentrums stattfinden.
Auf dem Programm standen Geschicklichkeitsspiele z.B. mit der Ballpistole, Mannschaftsspiele mit Hindernisparcours, Luftballontreten und ein Indianerwettkampf. Während einer kleinen Pause gab es Eis zum Erfrischen und eine Fehlergeschichte über Igel, bei der die Kinder aber wenig Geduld bewiesen. Das beliebteste Spiel war „verzauberte Steine“, bei dem ein Zauberer die Kinder zu Steine verzauberte währen die Kinder bewegungslos dastehen, kommen die Kobolde ins Spiel, die versuchen, die verzauberten Steinkinder zum Lachen zu bringen.
Dieses Spiel wurde mindestens fünf Mal mit großer Begeisterung gespielt. Zur Stärkung gab es noch selbstgemachte Sandwiches und natürlich reichlich zu Trinken. Nach einer letzten Runde „verzauberte Steine“ war auch dieser Ferienspaß zu Ende.
Vielen Dank an alle begeisterten Kinder auch wir haben an diesem Nachmittag reichlich gelacht. Danke auch an die fleißigen Helfer, die uns mit den leckeren Sandwiches verköstigt haben.

Ferienaktion Ferienaktion
Ferienaktion Ferienaktion
Ferienaktion

08.05.10: 1/2-Tages-Ausflug nach Speyer am 5. August 2010
Programmvorschau:
Abfahrt: 13 Uhr Kirche
Heimkehr: ca. 20 Uhr Kirche
Kosten für Busfahrt 10.- €
Parkplatz für Busse unterhalb des Doms, von dort aus kann man folgendes unternehmen:
- Besichtigung des Doms
- Spaziergang entlang der Rheinpromenade,
- Einkaufsbummel im Stadtzentrum,
- Judenbad mit dazugehörigem Judenhof, 2€ Eintritt (es gibt keine Gruppenermäßigung, auch keine Führungen, ist aber alles sehr gut beschildert und beschrieben)
16.30 Uhr Weiterfahrt zum Römerberg, Mechtersheim
19.15 Uhr Rückfahrt

08.05.10: Jahresausflug in den Rheingau nach Eltville am 22. September 2010
Vorschau auf das Tagesprogramm:
08:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
10:00 Uhr Gottesdienst im Dom zu Worms
10:45 Uhr „Rauenberger Frühstück“
12:00 Uhr Kloster Eberbach - Klosterführung danach „Lustwandeln im Kloster“
15:00 Uhr Freizeit in der Rosenstadt Eltville - wunderschöne Altstadt
16:30 Uhr Rückreise nach Rauenberg
18:00 Uhr Tagesabschluss "Winzerhof Rauenberg" - Offener Abschluss des Tages

26.03.10: Bericht zum Weltgebetstag online
„Alles, was Atem hat, lobe Gott.“ Unter diesem Motto haben wir am Freitag, den 05. März den Weltgebetstag gefeiert. Vorbereitet wurde dieser von Frauen aus dem zentralafrikanischen Land Kamerun. Über die Vielzahl der Besucher haben wir uns sehr gefreut. So wurde der Weltgebetstag 2010 zu einem sehr gemeinschaftlichen Ereignis. Nach dem Gottesdienst gabe es die Gelegenheit, bei Suppe und Tee zusammen zu sitzen. Außerdem wurden vom Eine-Welt-Kreis fair gehandelte Waren zum Kauf angeboten. Mit der Kollekte aus den Gottesdiensten werden Frauenprojekte in aller Welt, insbesondere Projekte im Weltgebetstagsland Kamerun und in den Erdbebenregionen Haiti und Chile, unterstützt. Wir danken der evangelischen Gemeinde, dass sie uns ihr Gemeindehaus zur Verfügung gestellt haben, und für die Mitwirkung. Außerdem danken wir den zahlreichen Besuchern für ihr Mitfeiern.

Weltgebetstag 2010 Weltgebetstag 2010 Weltgebetstag 2010 Weltgebetstag 2010 Weltgebetstag 2010

06.03.10: Tagesordnung zur Mitgliederversammlung am 17.03.2010 um 19:30 Uhr im PZ Rauenberg
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
2. Begrüßung durch den Präses
3. Totenehrung
4. Bericht der Schriftführerin
5. Bericht der Kassiererin
6. Bericht der Kassenprüferinnen und Entlastung der Kassiererin
7. Entlastung der gesamten Vorstandschaft
8. Neuwahlen ( Vorstandschaft, Beiräte, Kassenprüfer)
9. Verschiedenes

15.02.10: 2. Gemeinsamer Frauenfastnacht „Burgfest“ in Rotenberg ein voller Erfolg
zum Bericht und Galerie

Frauenfastnacht 2010

27.01.10: Bastelgruppe: Spende für Renovierung der Kirche
Die Bastelgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Rauenberg spendete dem Förderverein der Kirche St. Peter und Paul einen Betrag von 1500 Euro für die Renovierung rund um die katholische Kirche Rauenberg. In der Mitte vorne Brigitte Schramhauser und daneben Pfarrer Harald Mathias Maiba, ganz rechts Pfarrgemeinderatsvorsitzende Roswitha Schöttler.

Bastelgruppe

10.12.09: Gemeinschaftsmesse und Adventfeier der KFD im Pfarrzentrum Rauenberg

Adventfeier 2009 Adventfeier 2009 Adventfeier 2009 Adventfeier 2009 Adventfeier 2009

10.12.09: Weihnachtsfeier der Gymnastikgruppe „Fit im Alter“
Nachdem wir am 26.11. den Weihnachtsmarkt in Stuttgart besucht hatten, waren wir schon auf das Fest eingestimmt und trafen uns am 8.12. morgen um 9 Uhr zu unserer Weihnachts-Feier im Pfarrzentrum. Die Turnerinnen hatten für ein reichhaltiges Buffet gesorgt - von Butterbrezel, Brötchen, Wurst und Käse bis zu den weihnachtlichen Bäckereien war alles vorhanden. Bei Kaffee und/oder Tee konnte man sich an den Köstlichkeiten laben.
Bei alledem war es uns auch ein großes Anliegen, uns bei Frau Fleck für Ihr Engagement zu bedanken. Sie betreut uns schon 5 Jahre bei steigender Teilnehmerzahl. Auch Frau Walter ist zu danken, sie springt immer mal wieder ein wenn's brennt.
Herr Pfarrer Maiba hatte unsere Einladung angenommen und uns besucht. Er zeigte sich überrascht ob der großen Teilnehmerzahl und freute sich über eine Spende für die Gotteshausrenovierung.
Endlich konnte mal auch mal ein Schwätzchen halten, dafür bleibt bei den Übungsstunden keine Zeit. Bei einem Glas Sekt und einem Likörchen ließ man den schönen Morgen ausklingen.

Weihnachtsfeier 2009 Weihnachtsfeier 2009 Weihnachtsfeier 2009 Weihnachtsfeier 2009

05.12.09: Bildergalerie zum Jahresausflug 2009 online
Bitte hier klicken.

02.12.09: Das Vaterunser als ganzheitliches Heilungsgebet
Am 19. November 2009 lud die Frauengemeinschaft zu ihrem Themenabend ins Pfarrzentrum Rauenberg ein. Zur Freude der Veranstalter fanden sich zahlreiche Gäste ein um den Vortrag „Vater unser als ganzheitliches Heilungsgebet - oder der Weg zum inneren Zentrum - zur Christuskraft“ von Frau Irmgard Heß zu verfolgen.
Als Einleitung des Vortags betete Frau Hess das Vaterunser in der üblichen Gebetshaltung. Anschließend beteten wir das Vaterunser noch einmal in einer offenen Gebetshaltung. Es wurde jedem der Unterschied deutlich. Die Einstimmung auf den Vortrag war gelungen - die Zuhörer kamen zur Ruhe und konnten sich ganz auf den Vortrag konzentrieren.
Das Vaterunser mit seinen 7 Heilsbitten kann wie ein Werkzeug für unseren Lebensweg sein. Wenn wir das Gebet als ganzheitliche Meditation mit Leib und Seele einüben kann es dazu beitragen blockierte Energieflüsse in unseren Kraftzentren zu lösen und innere Heilungen in Gang zu bringen. Dies belegen überraschenderweise neuste Studien aus den USA. Frau Hess zeigte dies anhand von Beispielen und Begegnungen aus ihrem Leben. Spontan stimmten viele der Zuhörer zu. Man hörte öfters „das habe ich auch schon erlebt.“
An diesem Abend wurden die ersten drei Heilsbitten besprochen:


Die nächsten vier Bitten werden in einem Vortrag in der Fastenzeit 2010 von Frau Hess vorgestellt. Die Frauengemeinschaft Rauenberg wird wieder rechtzeitig zu diesem Vortrag einladen.
B.W.

Themenabend 2009

30.09.09: EINLADUNG zum Geburtstagsnachmittag 2009
Alle unsere Mitglieder ab 70 Jahre sind am Mittwoch, 30. September 2009 um 15:00 Uhr zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag ins Pfarrzentrum Rauenberg eingeladen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen
Waltraud Eisenlohr-Greulich und das kfd-Team
Wenn Sie keine Möglichkeit haben ins Pfarrzentrum zu kommen - holen wir Sie gerne von zu Hause ab.

16.09.09: Kfd - Frauengemeinschaft Rauenberg Jahresausflug
Tagesprogramm:
08:00 Uhr Abfahrt an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
10:00 Uhr Gottesdienst in der Wallfahrtkirche Walldürn
10:45 Uhr „Rauenberger Frühstück“
12:00 Uhr Erkunden des alten Stadtkerns von Walldürn
13:30 Uhr Abfahrt zur Nudelfabrik Berres
14:00 Uhr Fa. Berres Führung durch die Produktionshallen
15:30 Uhr Rückreise mit kurzem Aufenthalt in Mosbach ca. 1:00 Std.
18:30 Uhr Tagesabschluss „Alter Kohlhof“
21:00 Uhr Ankunft an der Kirche St. Peter u. Paul Rauenberg
Zur Bildergalerie bitte hier klicken.

Jahresausflug 2009 Jahresausflug 2009

28.06.09: Ökumenisches Pfarrfest 2009
Zum Bericht und Galerie auf der Hauptseite
Zur Bildergalerie auf der Seite der Sitztanzgruppe

17.05.09: Bericht und Bilder der Frauenfastnacht 2009 online
zum Bericht und Galerie

Frauenfastnacht 2009

05.03.09: Besuch von den Gästen aus Peru bei der Bastelgruppe der KFD
Schon seit Jahren unterstützt die Bastelgruppe der Kath. Frauengemeinschaft Rauenberg unsere Partnerstadt Tintay in Peru mit Geld- und Sachspenden. Die Freude war groß, als Herr Pfarrer Maiba uns mit seinem Besuch aus Peru, den Padres Juan, Alberto und Braulio am vergangenen Donnerstag einen Besuch abstattete. Wir konnten erfahren, wie unsere Spendengelder verwendet werden. Padre Juan hat unsere vielen Fragen voller Freude beantwortet und Herr Pfarrer Maiba hat es vortrefflich verstanden zu übersetzten. Mit warmen Socken für die kalten Tage in Peru, die sichtlich erfreut entgegengenommen wurden, verabschiedeten wir uns von dem Besuch mit der Gewissheit, auch weiterhin Unsere Partnerstadt mit Spenden zu unterstützen.
BS

Besuch der Bastelgruppe

15.02.09: 10 Jahre Partnerschaft zu El Señor de Tintay, Peru
Anlässlich des 10jährigen Bestehens der Partnerschaft nach Tintay, Peru, beschlossen unsere drei Frauengemeinschaften der Seelsorgeeinheit jeweils 100€ spontan an Padre Juan, dem Pfarrer von Tintay bei der Begegnung im Pfarrzentrum zu überreichen. Die Vorsitzende der Rauenberger KFD sprach die enge Verbundenheit mit Tintay aus und sicherte Padre Juan auch zukünftige Unterstützung zu. Padre Juan freute sich sichtlich und bedankte sich für die gute Beziehung, die für ihn wie eine große Familie ist.
zur Galerie

10 Jahre Partnerschaft

24.01.09: 90. Jubiläum der Frauengemeinschaft Rauenberg
Mit einem Festgottesdienst wurde heute das 90. Jubiläum der Frauengemeinschaft Rauenberg in der Pfarrkirche „St. Peter und Paul“ feierlich eröffnet. Pfarrer Maiba griff in seiner Festpredigt die Geschichte der 3000 Jahre alten Prophetin Mirjam auf, die sich die Frauengemeinschaft als Begleiterin des 90. Jubiläums ausgesucht hat. In der anschließenden Jubiläumsfeier im Pfarrzentrum wurden die vielen anwesenden Gäste mit einem kurzweiligen Programm überrascht. Neben den zahlreichen Gruß- und Dankesworte verschiedener Vertreter von Gruppierungen stellte sich auch die Frauengemeinschaft im Rückblick als auch mit Visionen für die Zukunft dar. Umrahmt wurde die Feier von zwei Frauen, Gabriele Dannhausen-Klick und Elke Burger v. Stein, mit einigen amüsanten Darbietungen aus ihrem Frauenprogramm.

Eine Nachlese in Bildform finden Sie in unserer Galerie hier.
Eine Zusammenfassung zum Jubiläum finden sie auf der Sonderseite hier.

90. Jubiläum 90. Jubiläum 90. Jubiläum

28.12.08: Einladung zum 90. Jubiläum der Frauengemeinschaft Rauenberg
Am 24. Januar 2009 wird die Frauengemeinschaft Rauenberg ihr 90 jähriges Bestehen feiern.
Zu diesem Anlass möchten wir Sie herzlich einladen.
17.00 Uhr: Feierliche Eröffnung des Jubiläums in der Pfarrkirche „St. Peter und Paul“ mit der Festpredigt von Pfarrer Maiba. Der Kinderchor des Liederkranzes begleitet musikalisch den Gottesdienst.
Anschließend: Jubiläumsfeier im Pfarrzentrum, Hauptstraße 12 in Rauenberg
Programm:
Sektempfang
Begrüßung: Waltraud Eisenlohr-Greulich
Grußworte
Präsentation der Frauengemeinschaft
Gabriele Dannhausen-Klick und Elke Burger v. Stein umrahmen die Feier mit einigen Stücken aus ihrem Frauenprogramm.
Wir freuen uns dieses besondere Ereignis mit Ihnen zu feiern.

09.03.06: Spendenübergabe durch Frauengemeinschaft
Heute konnte die Bastelgruppe der Frauengemeinschaft jeweils einen Scheck über 500€ an das Orgelkonto zwecks Orgelneubau und an die evangelische Paulusgemeinde für das neue Taufbesteck überreichen. Die Bastelgruppe konnte die Einnahmen mit dem Verkauf von selbst gebastelten Arktikeln beispielsweise auf dem Rauenberger Weihnachtsmarkt erziehlen.

Spendenübergabe